Symposium zur Rundfunk-Neuordnung

Entstehung und Entwicklung des öffentlich-rechtlichen Rundfunks in den neuen Bundesländern

„Aus der Vergangenheit Kriterien, Prinzipien abzuleiten für die Zukunft.“

Wer: Prof. Dr. Heinz Glässgen, Vorsitzender der Historischen Kommission der ARD
Was: Interview zum Ergebnis des Symposiums
Wo: Kleiner Sendesaal, Haus des Rundfunks, rbb, Berlin
Wann: 13.09.2012


Download (verlinkte Audio-Quelle: rbb, radioeins)

Wer: Dagmar Reim, Intendantin Rundfunk Berlin-Brandenburg
Was: Begrüßung
Wo: Kleiner Sendesaal, Haus des Rundfunks, rbb, Berlin
Wann: 13.09.2012


Download (verlinkte Audio-Quelle: rbb, radioeins)

Wer: Prof. Dr. Heinz Glässgen, Vorsitzender der Historischen Kommission der ARD
Was: Begrüßung
Wo: Kleiner Sendesaal, Haus des Rundfunks, rbb, Berlin
Wann: 13.09.2012


Download (verlinkte Audio-Quelle: rbb, radioeins)

Wer: Konrad Weiß, 1989/90 Vertreter der Bürgerbewegung „Demokratie jetzt“ und Leiter der Arbeitsgruppe Medien am „Zentralen Runden Tisch“, 1990 Abgeordneter im Parlament der DDR
Was: Vortrag „Rundfunk und Freiheit“
Wo: Kleiner Sendesaal, Haus des Rundfunks, rbb, Berlin
Wann: 13.09.2012


Download (verlinkte Audio-Quelle: rbb, radioeins)

Was: Panel 1 „Vom staatlich gelenkten Rundfunk der DDR zum öffentlich-rechtlichen Rundfunk – Medienpolitische Weichenstellungen“
Wer:
* Michael Albrecht, ARD-Koordinator DVB, 1990 letzter Intendant Deutscher Fernsehfunk
* Prof. Dr. Ronald Frohne, Rechtsanwalt in New York, 1990 Stellvertreter des Rundfunkbeauftragten
* Lothar de Maizière, Rechtsanwalt, 1990 Ministerpräsident der DDR
* Christoph Singelnstein, Leiter des Programmbereichs Information und Chefredakteur, Rundfunk Berlin-Brandenburg, 1990/1991 geschäftsführender Intendant Rundfunk der DDR
* Konrad Weiß, 1989/90 Vertreter der Bürgerbewegung „Demokratie jetzt“ und Leiter der Arbeitsgruppe Medien am „Zentralen Runden Tisch“, 1990 Abgeordneter im Parlament der DDR
* Moderation: Ingrid Scheithauer, Medienjournalistin
Wo: Kleiner Sendesaal, Haus des Rundfunks, rbb, Berlin
Wann: 13.09.2012


Download (verlinkte Audio-Quelle: rbb, radioeins)

Was: Panel 2 „Der öffentlich-rechtliche Rundfunk nach der Wende als Beitrag zur regionalen Identifikation und zur demokratischen Entwicklung im Osten“
Wer:
* Prof. Dr. Kurt Biedenkopf, Rechtsanwalt, Ministerpräsident des Freistaates Sachsen (1990-2002)
* Uwe Kammann, Direktor des Adolf-Grimme-Instituts
* Prof. Jobst Plog, Intendant Norddeutscher Rundfunk (1991-2008)
* Prof. Udo Reiter, Intendant Mitteldeutscher Rundfunk (1991-2011)
* Prof. Dr. Hansjürgen Rosenbauer, Intendant Ostdeutscher Rundfunk Brandenburg (1991-2003)
* Manfred Stolpe Ministerpräsident des Landes Brandenburg (1990-2002)
Moderation:
* Elke Haferburg Direktorin des NDR-Landesfunkhauses Mecklenburg-Vorpommern, Journalistin
Wo: Kleiner Sendesaal, Haus des Rundfunks, rbb, Berlin
Wann: 13.09.2012, 13:30



Download (verlinkte Audio-Quelle: rbb, radioeins)

Was: Panel 3 „Vom Osten nach Europa: Bedeutung und Leistungsfähigkeit des öffentlich-rechtlichen Rundfunks in der Zukunft“
Wer: (v.l.n.r.)
* Prof. Dr. Karola Wille, Intendantin Mitteldeutscher Rundfunk
* Monika Piel ARD-Vorsitzende und Intendantin Westdeutscher Rundfunk
* Prof. Dr. Andreas L. Paulus, Richter des Bundesverfassungsgerichts (Erster Senat)
* Kurt Beck, Ministerpräsident des Landes Rheinland-Pfalz und Vorsitzender der Rundfunkkommission der Länder seit 1994
* Moderation: Steffen Grimberg, Journalist
* Dr. Johannes Beermann, Staatssekretär Landesregierung Freistaat Sachsen
* Jean-Paul Philippott, Präsident der Europäischen Rundfunkunion
* Dagmar Reim Intendantin des Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb)
* Lutz Marmor, Intendant Norddeutscher Rundfunk
Wo: Kleiner Sendesaal, Haus des Rundfunks, rbb, Berlin
Wann: 13.09.2012, 15:30

(Fotos: © Jörg Wagner [3], Historische Kommission der ARD [1])


Print Friendly

2 thoughts on “Symposium zur Rundfunk-Neuordnung

  1. Lieber Jörg Wagner,

    wir kennen uns noch aus alten Rundfunkzeiten.
    Gibt es eine Möglicheit an die Materialien des Symposiums heranzukommen? Insbesondere an das, was Singelnstein, Rosenbauer und Weiß geäußert haben.

    Mit freundlichen Grüßen
    Walter Cikan

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.