Sager, Dirk

13.08.1940 – 02.01.2014

Dirk Sager im ZDF-Studio Moskau vermutlich Anfang der 80er Jahre | Bildschirmfoto: © ZDF
Dirk Sager im ZDF-Studio Moskau vermutlich Anfang der 80er Jahre | Bildschirmfoto: © ZDF

Dirk Sager 2012 | Foto: © Jörg Wagner
Dirk Sager 2012 | Foto: © Jörg Wagner

Wer: Dirk Sager, Journalist
Was: Telefon-Interview zum Hanns-Joachim-Friedrichs-Preis 2002
Wann: veröffentlicht am 16.11.2002 im radioeins-Medienmagazin, ORB/SFB

Vgl.:
ZDF-Korrespondent Dirk Sager gestorben / Chefredakteur Peter Frey:
„Russland-Kenner und Ost-West-Versöhner“

Mainz – Dirk Sager ist am 2. Januar 2014 im Alter von 73
Jahren in Potsdam gestorben. Das ZDF trauert um den Korrespondenten
und langjährigen Leiter des Studios Moskau. ZDF-Chefredakteur Peter
Frey: „Dirk Sager hat für das ZDF sowohl in Sowjetzeiten als auch
nach dem Ende der Sowjetunion aus Russland berichtet. Er war ein
großartiger Kenner des Landes und seiner Menschen. Seine
Dokumentationen und Reportagen haben viel zu Verständnis und
Versöhnung zwischen Ost und West beigetragen.“

Dirk Sager, geboren 1940 in Hamburg, kam 1968 zum ZDF, zunächst
als Redakteur im Studio Berlin, unter anderem für die Sendung
„drüben“. Von 1974 bis 1978 berichtete er als Korrespondent aus dem
Ost-Berliner Studio des ZDF. Nach zwei Jahren im Studio Washington
ging Sager 1980 zum ersten Mal für das ZDF als Korrespondent in die
damalige Sowjetunion. Nach einer Zwischenstation als Leiter der
Redaktion „Kennzeichen D“ (1984 bis 1990) kehrte er 1990 als Leiter
des ZDF-Studios zurück nach Moskau, wo er – mit einer weiteren
Zwischenstation als Landesstudioleiter in Brandenburg (1997 bis 1998)
– bis März 2004 in dieser Funktion blieb.

In seiner Dienstzeit hat Dirk Sager für das ZDF und seine
Zuschauer nicht nur die politische Entwicklung der Sowjetunion und
Russlands kritisch begleitet, sondern auch in vielen Dokumentationen
und Reportagen über die Schönheit des riesigen Landes und die
Lebensweise und die Probleme der Menschen in den unterschiedlichen
Regionen berichtet. Sagers letzte große Dokumentation, der Vierteiler
„Berlin – Saigon“ im Jahr 2007, war ein großes Abenteuer: In
Dutzenden von Zügen, abseits von Touristenrouten, war er über 16 000
Kilometer unterwegs von der deutschen Hauptstadt bis nach Vietnam.
(Zweites Deutsches Fernsehen, 02.01.2014/14:12)








Print Friendly

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.