MainzerMedienDisput: „Die Macht der Internet-Konzerne und die Ohnmacht der Politik“

„Daten- und Informationskapitalismus“

Christopher Lauer - Mathias Müller von Blumencron - Constanze Kurz - Thomas Leif - Torsten Albig - Jan Kottmann - Frank A. Meyer
Christopher Lauer – Mathias Müller von Blumencron – Constanze Kurz – Thomas Leif – Torsten Albig – Jan Kottmann – Frank A. Meyer


Welche Folgen hat die durch die Digitalisierung beförderte internationale Marktkonzentration auf wenige Internet-Konzerne für den Wettbewerb insgesamt und für die Nutzer der angebotenen Dienstleistungen? Welche Auswirkungen hat die Digitalisierung für unsere demokratischen Strukturen?

Wer: (v.l.n.r.)
* Christopher Lauer, Leiter Strategische Innovation Axel Springer SE
* Mathias Müller von Blumencron, Chefredakteur „Digitale Medien“, FAZ
* Dr. Constanze Kurz, Publizistin, Sprecherin Chaos Computer Club
* Prof. Dr. Thomas Leif, Chefreporter SWR
* Torsten Albig, Ministerpräsident von Schleswig-Holstein
* Jan Kottmann, Leiter Medienpolitik, Google Deutschland
* Frank A. Meyer, Journalist und publizistischer Berater Ringier-Verlag, Schweiz
Was: MainzerMedienDisput – Diskussion
Wo: Landesvertretung Rheinland-Pfalz beim Bund
Wann: 16.06.2015, 19:25-20:57 Uhr

Vgl.:
* Google ist nicht zu durchschauen, Torsten Albig, zeit.de, 05.03.2015

Edgar Wagner
Edgar Wagner

„Realität ist, dass unsere Daten zu einem maßgeblichen Produktionsfaktor unserer Wirtschaft geworden sind und dass dies zu einem regelrechten Daten- und Informationskapitalismus geführt hat, der mit einer Ökonomisierung unserer Privatsphäre einher geht.“

Wer: Edgar Wagner, Landesbeauftragter für den Datenschutz und die Informationsfreiheit Rheinland-Pfalz
Was: MainzerMedienDisput – Eingangsrede
Wo: Berlin, Landesvertretung Rheinland-Pfalz beim Bund
Wann: 16.06.2015, 19:06-19:25 Uhr

Christopher Lauer
Christopher Lauer

Wer: Christopher Lauer, Leiter Strategische Innovation Axel Springer SE
Was: MainzerMedienDisput – Interview
Wo: Berlin, Landesvertretung Rheinland-Pfalz beim Bund
Wann: 16.06.2015, 21:03 Uhr

Austausch im Anschluss im Foyer der Landesvertretung
Austausch im Anschluss im Foyer der Landesvertretung

(Fotos: © Jörg Wagner)







Print Friendly

3 thoughts on “MainzerMedienDisput: „Die Macht der Internet-Konzerne und die Ohnmacht der Politik“

  1. Das inzw. Der Spiegel mit Titelblatt , ARD , BR Vom Unfall- zum Versicherungsopfer , u.a. sich diesem Thema angenommen haben , sollte beim http://www.sz-wirtschaftsgipfel.de , …. zu dringend erforderlichen Digitalen Änderungen , ( Herr Bäte Allianz Vortrag ) beigetragen haben . Denn geschädigte werden im Netz
    Ihre zu unrecht Behandlungen Direkt Posten und Dokumentieren. ( Auch dies hatte ich schon beim 17. MMD mit meinen Busfahrer Schreiben 2009 Den letzten Beissen die Hunde mitgeteilt .)
    Mit freundlichen Grüßen
    Bernd Trumpfheller

  2. Wenn dem so ist/wird , könnte mein Anliegen – “ Regulierung nach Versicherungs Verträgen „- insbesondere die Verfahrensweise mit hinterbliebenen Vollwaisen Kinder , im Netz zu einer faireren
    Lösung führen . Es sei denn , die Versicherungswirtschaft ( Allianz – Signal -Rheinland u.a. ) steigen in ähnlicher Weise ,- ( Staat Sport u.s.w ).- bei Internet – Konzernen ein. Schaun mer mal wie sich das weiter entwickelt .
    Grüße und eine Erinnerung an mein Erstschreiben “ Den letzten Beissen die Hunde „

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.