Medienmagazin vom 18.03.2017

Gesamt-PodCast:


Download (verlinkte Audio-Quelle: rbb, radioeins)

[00:00] INTRO: Presseaehnlichkeit 2008 | [02:17] ARD vor Klagewelle? (1) | [6:58] ARD vor Klagewelle? (2) | [13:01] Call In | [19:25] Buch-Tipp: Roberto Simanowskis „ABC der Medien“ | [29:45] Zeitungstrend: Entwicklung neuer journalistischer Produkte | [38:02] DLF mit Aenderung bei Mediensendung | [40:22] Bonus: Markt und Medien, 14.06.2008, BDZV | [43:20] Hightechmaerchen und die CeBIT 2002 #r1MM 16.03.2002


INTRO: Presseähnlich 2008
O-Ton: Martin Stadelmaier, Chef der Staatskanzlei Rheinland-Pfalz

1. ARD vor Klagewelle? Intendanten lehnen Verleger-Wünsche ab (2 Teile)
Deutsche Verlage glauben, die ARD verzerre mit „presseähnlichen“ Online-Angeboten den Wettbewerb. Monatelang haben Vertreter beider Seiten über eine Selbstverpflichtung der ARD verhandelt, mit der sich die Sender im Netz zurückgehalten hätten. Die Intendanten haben die Wünsche der Verleger nun aber abgelehnt. Die wiederum drohen nun mit rechtlichen Schritten – so wie sie es bereits in Sachen „Tagesschau-App“ getan haben.
Studiogespräch mit O-Tönen von:
* Dr. Mathias Döpfner, Präsident Bundesverband Deutscher Zeitungsverleger (BDZV), 01.10.2016 + 09.03.2017
* Steffen Grimberg, ARD-Sprecher
* Call In
Autor: Daniel Bouhs

2. Das Internet als Abfallprodukt – Roberto Simanowskis „ABC der Medien“
Die Sozialen Medien sind ein Hemmschuh für die Demokratie, meint der Literatur- und Medienwissenschaftler Roberto Simanowski. Ihre Wirkung analysiert er in der Essay-Sammlung „Abfall – Das ABC der Medien“. Damit führt er nach seinen Büchern „Data Love“ und „Facebook-Gesellschaft“ seine Analyse der digitalen Medien fort. Seine Diagnose über die zukünftige Mediennutzung ist düster.
Studiogespräch mit O-Tönen von Roberto Simanowski, Professor für Medienwissenschaft an der Universität Hongkong
Autorin: Vera Linß
Link zum Buch: http://www.matthes-seitz-berlin.de/buch/abfall.htm

3. Zeitungstrend: Entwicklung neuer journalistischer Produkte
Für 70 Prozent der Zeitungsverleger ist gegenwärtig die Entwicklung neuer journalistischer Produkte die Hauptaufgabe. Eine repräsentativen Studie „Trends der Zeitungsbranche 2017“, vom Bundesverband Deutscher Zeitungsverleger (BDZV) sieht zudem neben der Stärkung des Journalismus bei mehr als ⅔ der Verlage (71 Prozent) Optimismus beim deutlichen Wachstum der digitalen Content-Erlöse. Der BDZV fordert von der Politik, dass die Kreativität der Zeitungsbranche nicht gestoppt wird im Bereich des Verbraucher- und Datenschutzes.
Interviews mit:
Alexander Kahlmann, Partner bei der Unternehmensberatung SCHICKLER
Dietmar Wolff, BDZV-Hauptgeschäftsführer

4. Beim DLF Änderungen im Medienjournalismus
Der Deutschlandfunk startet am 20. März die werktägliche Sendereihe „@mediasres – Das Medienmagazin“. Von montags bis donnerstags wird die neue Sendung in der Zeit von 15.35 bis 16.00 Uhr zu hören sein, freitags von 15.35 bis 15.50 Uhr.
Moderatorenbemerkung

PodCast-Bonus:
° Presseähnlich
* Andreas Stopp, Moderator
* Helmut Heinen, BDZV-Präsident
Markt und Medien, 14.06.2008

° INTRO: CeBIT 2002 – Hightechmärchen
O-Ton: Hilmar Schmundt, Journalist, Der SPIEGEL

* CeBIT 2002 (I) – Hightechmärchen
Die schönsten Mythen aus dem Morgenland, Buch des SPIEGEL-Autors Hilmar Schmundt, das am 18.03.2002
erscheint/ Telefoninterview mit dem Autor, von der CeBIT + Ausschnitt aus einer Lesung

* CeBIT 2002 (II) – Hightechmärchen
Die schönsten Mythen aus dem Morgenland/ Welche Märchen werden bei der gegenwärtigen CeBIT
erzählt? Fortsetzung Interview mit dem SPIEGEL-Autor Hilmar Schmundt
Quelle: #r1MM 16.03.2002








Print Friendly

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.