Medienmagazin vom 22.04.2017

Gesamt-PodCast


Download (verlinkte Audio-Quelle: rbb, radioeins/Inforadio)

[00:00] INTRO: heute show – AfD | [02:12] Die AfD und die Journalisten (1) Melanie Amann | [16:56] Die AfD und die Journalisten (2) Frank Ueberall | [21:15] Buch-Tipp: Die Rache des Analogen | [30:18] in memoriam: Bernd Fritz | [42:29] Bonus: Die NAB 2007 und 5K


INTRO: Die heute show und die AfD
O-Ton: Oliver Welke, heute show, ZDF, 21.04.2017

1. + 2. Ignorieren und bekriegen? Das Verhältnis von AfD und Journalisten
Keine Pressekonferenz, keine Interviews: AfD-Bundesvorsitzende Frauke Petry hat ihren Verzicht auf die Spitzenkandidatur nur mit einem Video auf ihrem Facebook-Kanal erklärt. Aufmacher in den Hauptnachrichtensendungen war sie trotzdem, denn: Journalisten kommen an der AfD nicht vorbei, die AfD aber oft an Journalisten. Kritische Berichterstatter sperrt sie aus Parteiveranstaltungen aus. Beim „Spiegel“ will Petry ihre schärfste Kritikerin sogar „abschalten“. Und die Journalisten? Sie legen etwa ein „Schwarzbuch AfD“ vor. Die Fronten sind vor der Bundestagswahl verhärtet.
Studiogespräch mit O-Tönen:
* Martin E. Renner, Sprecher AfD NRW, Bundesparteitag, (Quelle: Phoenix, 22.04.2017, 13:07 Uhr)
* Marcus Pretzell, Sprecher AfD NRW, Bundesparteitag, (Quelle: Phoenix, 22.04.2017, 13:14 Uhr)
* Markus Grill, Chefredakteur „Correctiv“, Herausgeber „Schwarzbuch AfD“, 21.04.2017
* Dr. Frauke Petry, AfD-Bundessprecherin (Quelle: Diskussion nach der Preview „Nervöse Republik“, 29.03.2017)
* Dr. Melanie Amann, „Spiegel“-Korrespondentin (live, Telefon, AfD-Bundesparteitag in Köln)
* Prof. Dr. Jörg Meuthen, AfD-Bundessprecher (Quelle: Phoenix, 22.04.2017, 13:26 Uhr)
* Dr. Frank Überall, DJV-Vorsitzender (live, Telefon, AfD-Bundesparteitag in Köln)
Autor: Daniel Bouhs (live)

3. Totgesagte leben länger – David Sax „Die Rache des Analogen“
Nachdem das Analoge in der Digitaleuphorie für tot erklärt wurde, feiern analoge Technologien und Praktiken jetzt ihr Comeback. Und zwar so stark, dass David Sax sogar eine „postdigitale Wirtschaft“ im Entstehen sieht. Der Grund für diesen Bewusstseinswandel: Erst jetzt, da das Digitale überall präsent ist, lernen wir das Analoge wieder schätzen. Dahinter stehe ein universelles Prinzip, wonach eine neue Technologie eine alte so lange verdrängt, bis sich diese ihren (Nischen-)Platz zurückerobert. Doch führt das wirklich zur Rückkehr von mehr Gestaltungsfreiheit und menschlichem Miteinander, was viele mit dem Analogen verbinden?
Studiogespräch mit O-Tönen von David Sax, Journalist und Buchautor
Autorin: Vera Linß (live)
Vgl.: Link zum Buch

4. Ex-Titanic-Chef Bernd Fritz tot
Bernd Fritz ging mit seiner Wette, dass er die Farben von Buntstiften am Geschmack erkennen würde, in die ZDF- und Fernsehgeschichte ein. Wie er in einem Interview mit dem radioeins-Medienmagazin erzählte, wollten er und sein Titanic-Magazin dem ZDF und dem Fernsehpublikum vorführen, wie unkritisch die Showredakteure arbeiten würden. Auch würden Wetten leichter gestaltet, damit sie gelängen. Medienkritik in ungewöhnlicher Form als Aktions-Satire, die besonders nach dem Bühnenunfall eines Kandidaten 2010 unter einem neuen Licht gesehen werden kann. Aus Anlass des Todes von Bernd Fritz am Ostersonntag wird das Interview wiederholt.
Telefoninterview mit Bernd Fritz, radioeins-Medienmagazin vom 17.03.2001 zu 20 Jahre “Wetten, dass ..?”
+ Audio-Statement von Tim Wolff, Titanic-Chefredakteur (rec.: 21.04.2017)

PodCast-Bonus:
° Die NAB und 5k
Interview mit Dr. Wolf Siegert, Chef der deutschen Sektion der Digital Cinema Society
Quelle: #r1MM Medienmagazin vom 21.04.2007








Print Friendly

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.