Medienmagazin vom 24.06.2017

Gesamt-PodCast:


Download (verlinkte Audio-Quelle: rbb, radioeins)

[00:00] INTRO: #24hPolizei | [02:14] #Antisemitismusdoku | [11:46] Lage des Berliner Zeitungsmarktes | [19:48] Theodor-Wolff-Preis – Sonderpreis an Deniz Yuecel | [28:38] Theodor-Wolff-Preis: Beste Reportage Marc Neller | [36:03] Bonus: Theodor-Wolff-Preis (Outtakes)


INTRO: #24hPolizei
O-Ton: Monique Pilgrimm, Social Media Team, Berliner Polizei
rec.: “Goldene Blogger”, 30.01.2017, Berlin

1. Diskussion um Antisemitismus-Doku geht weiter
Der WDR entschloss sich zu einer bisher im Deutschen Fernsehen einmaligen Doku-Präsentation, um einen Arbeitsprozess transparent zu machen, der branchenüblich nicht vor der Öffentlichkeit ausgestellt wird. DasErste zeigte diese Woche die ursprünglich für ARTE produzierte, jedoch abgelehnte Doku „Auserwählt und ausgegrenzt – Der Hass auf Juden in Europa“ mit 29 Textanmerkungen des WDR und einem Faktencheck unter doku.faktencheck.wdr.de und zusätzlich zwei Diskussionen („Maischberger“, Grimme-Institut/Bonn) zum Inhalt und Gestaltung der Doku, sowie interaktiver Begleitung im Netz. Ziel war es auch Zensur-Vorwürfen entgegen zu treten.
Studiogespräch mit O-Tönen
• Doku WDR-Fassung/BILD-Fassung
• Jörg Schönenborn, WDR-Fernsehdirektor, Diskussion vom Grimme-Institut in Bonn (TV-Ausstrahlung, 25.06.2017, 11:25 Uhr, WDR)
Autor: Daniel Bouhs (live, honorarpflichtig)

2. „Strahlkraft aus der Hauptstadt“? – Warum der Berliner Zeitungsmarkt stagniert
Chefredakteure diskutierten im Umfeld der Konferenz „Zeitung Digital“ über Zukunftsstrategien für ihre Branche. Zeitungen, so die einhellige Meinung, seien heute viel besser als noch vor zehn Jahren, dennoch gehen die Auflagen zurück. Auch fehlen im Netz erlöskräftige Bezahlmodelle.
Studiogespräch mit O-Tönen von:
• Jochen Arntz, Chefredakteur, „Berliner Zeitung“
• Lorenz Maroldt, Chefredakteur, „Der Tagesspiegel“
• Carsten Erdmann, Chefredakteur, „Berliner Morgenpost“
Autor: Michael Meyer (live, honorarpflichtig)

3. + 4. Theodor-Wolff-Preis mit Sonderpreis an Deniz Yücel verliehen (2 Teile)
Der “Journalistenpreis der deutschen Zeitungen”, trägt den Namen des langjährigen Chefredakteurs des „Berliner Tageblatts“, Theodor Wolff (1868-1943). Er floh 1933 vor den Nazis ins französische Exil, wo er jedoch der Gestapo ausgeliefert wurde. In diesem Kontext bekommt der erstmals verliehene Sonderpreis an den in der Türkei inhaftierten WELT-Korrespondenten Deniz Yücel eine zusätzliche Bedeutung.
• Laudatio, Bascha Mika, Chefredakteurin „Frankfurter Rundschau“, Kuratoriumsmitglied Theodor-Wolff-Preis
• Dankesworte von Deniz Yücel verlesen von Arnd Klawitter, Schauspieler
• Ausschnitt Lesung “Der Code des Bösen”, Arnd Klawitter, Schauspieler
Interview mit Marc Neller, Welt am Sonntag, über seinen preisgekrönten Text “Der Code des Bösen”

PodCast-Bonus:
Theodor-Wolff-Preis 2017 – Outtakes – 21.06.2017, Berlin








Print Friendly

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.