ARD-Pressekonferenz: Part über Jörg Kachelmann

Volker Herres während der ARD-Pressekonferenz am 29.11.2017 in Leipzig | Foto: © Jörg Wagner
Volker Herres während der ARD-Pressekonferenz am 29.11.2017 in Leipzig | Foto: © Jörg Wagner

Was: ARD-Pressekonferenz nach der Hauptversammlung (Auszug)
Wer:
* Volker Herres, Programmdirektor „Das Erste“
* Prof. Dr. Karola Wille, ARD-Vorsitzende, mdr-Intendantin
Fragen:
* Daniel Bouhs, Freier Medienjournalist (u. a. „Zapp – das Medienmagazin“, NDR)
* Jörg Wagner, Freier Medienjournalist (u. a. radioeins-Medienmagazin, rbb)
Wo: Leipzig, mdr-Hochhaus, 13. Etage
Wann: 29.11.2017, 11:20 Uhr


(wörtliches Transkript)

[0:00] Daniel Bouhs: Herr Herres, Herr Kachelmann hat eine eMail an Sie ins Netz gestellt. Er hat darum gebeten, noch mal das Wetter so als Abschluss moderieren zu können. Ich habe jetzt nicht nachvollziehen können, vielleicht haben Sie das ja auch nicht so öffentlich gemacht wie Herr Kachelmann, ob Sie geantwortet haben. Wie gehen Sie damit um und inwiefern haben Sie auch grundsätzlich diskutiert, ob man ihn, unter welchen Bedingungen überhaupt noch einsetzen kann, vielleicht auch unter dem Stichwort ‘Verantwortung öffentlich-rechtlich’ nach all diesen juristischen Dingen, die nun geklärt sind, ob man jemanden wieder integrieren möchte sozusagen oder ob er in Anführungszeichen für die ARD “verbrannt” ist. Danke.

[0:41] Volker Herres: Das ist ein wirklich schwieriger Fall. Herr Kachelmann saß in Untersuchungshaft und wir mussten auf seine Dienste verzichten und unsere Wetter-Moderation anders besetzen. Wir wissen heute, dass er zu Unrecht beschuldigt wurde, dass er freigesprochen ist und zwar ein Freispruch erster Klasse und das ist ein bitteres Schicksal, das nicht nur seins ist – dafür gibt es viele Fälle in der Rechtsgeschichte – weil Menschen die Erfahrung machen, dass sie dann zwar freigesprochen sind, aber gleichwohl nicht zu gleichen Konditionen ins Leben zurückkehren. Das ist eine ganz bittere Erfahrung, für die ich viel menschliches Verständnis aufbringe. Wir haben beispielsweise in Panorama über diesen Fall berichtet, auch sehr kritisch berichtet. Was die eMails angeht, da müssen Sie damit leben, dass Sie es mit einem altmodischen Menschen zu tun haben, der auch im Zeitalter des Social Communitys am Postgeheimnis festzuhalten gedenkt.

[1:41] Daniel Bouhs: Aber, die Personalie ‚Kachelmann‘ im Ersten ist für Sie abgeschlossen oder ist da noch Spielraum?

Volker Herres: Er ist für uns im Moment nicht tätig und ich sehe auch nicht, dass wir andere, die jetzt für uns tätig sind, deswegen vor die Tür setzen.

[1:55] Jörg Wagner: Darf ich da eine Zusatzfrage stellen?

Volker Herres: Bitte.

[1:57] Jörg Wagner: Weil Sie den Panorama-Beitrag erwähnten, da hat ja nur Ulrich Wickert sozusagen die Position von damals erklärt, die plausibel nachvollziehbar ist für Zuschauer. Aber gibt es so etwas, ich sag mal – das deutete ja der Kollege Bouhs an – etwas … so einen Rehabilitierungsgedanken, dass man irgendwie auch zeigt, dass die ARD von dieser Situation damals überfordert war? Und dass man ihm irgendwie so etwas auch wie … ja Respekt entgegenbringt? Also denken Sie z. B. – also unabhängig von dem Postgeheimnis – darüber nach, in der ARD sich dazu irgendwie eindeutiger zu bekennen? Weil in diesem Panorama-Beitrag – und Sie sagten ja Herr Herres: ‘wir tauschen uns selbstkritisch aus über das Fernsehen’ – fehlte ja eine aktuelle Stimme der ARD dazu.

[2:46] Volker Herres: Ich habe mich ja gerade dazu geäußert und klar positioniert. Insofern weiß ich jetzt nicht genau, worauf Ihre Frage hinauszielt … was …

Jörg Wagner: Naja, Sie wollten ja das Postgeheimnis nicht lüften …

[2:57] Volker Herres: Der Panorama-Beitrag war ja ein Beispiel dafür, dass wir uns sehr ernsthaft …

Jörg Wagner: Ja, aber mit Herrn Wickert, der ja nicht mehr Verantwortung trägt …

Volker Herres: … mit der bitteren Erfahrung, die Herr Kachelmann gemacht hat, auseinandergesetzt haben.

Jörg Wagner: Gibt es irgendwie von der aktuellen ARD-Führung, weiß ich nicht auf welcher Ebene, irgendein Zeichen in Richtung Kachelmann, außer jetzt im Postgeheimnis?

[3:19] Volker Herres: Ich finde, das war gerade ein Zeichen, zu sagen, dass ich großen Respekt vor seinem Schicksal hab’ und das ist in solchen Fällen wirklich eine bittere Erfahrung für jemanden ist, der zu Unrecht beschuldigt wurde. Das ist etwas, was mich sehr beschäftigt hat. Ich war auch nach seiner Entlassung aus der Untersuchungshaft mit ihm im Gespräch. Also, es gibt dort sozusagen bei uns keinerlei Vorwürfe in seine Richtung. Aber ‘such is life’ wie es im Moment ist.

[3:53] Steffen Grimberg: Vielen Dank.

Prof. Dr. Karola Wille: Er war ja bei MAISCHBERGER zum Beispiel beim Klimawandel. Also, Sie erinnern sich: die Diskussion. Da hatten wir ihn ja eingeladen, um seine Sicht auf die Dinge also …

[3:59] Jörg Wagner: Mir ging es um so eine moralische Verpflichtung der ARD, dass man einfach sagt, wir … also ich will Ihnen jetzt nicht etwas in den Block diktieren. Ich bin Journalist. Ich frage nur nach, ob es darüber irgendwie einen Austausch gibt.

Volker Herres: Also, er hat kein Auftrittsverbot bei uns, wenn Sie das meinen, sondern wir werden ihn behandeln, wie wir jeden anderen auch behandeln.








Print Friendly

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.