Was soll von Kontraste bleiben?

Gruppenbild während der Festveranstaltung "50 Jahre Kontraste" am 19.01.2018 in der AdK | Foto: © Jörg Wagner
Gruppenbild während der Festveranstaltung „50 Jahre Kontraste“ am 19.01.2018 in der AdK | Foto: © Jörg Wagner

Was: Umfrage zu 50 Jahre Kontraste: Was soll im kollektiven Gedächtnis von Kontraste bewahrt werden?
Wer:
* Jürgen Engert, SFB-Chefredakteur Fernsehen (ab 1987) und Kontraste-Moderator/Redaktionsleiter (1984-1998), Leiter ARD-Hauptstadtstudio (bis 2001)
* Silke Böschen, Kontraste-Moderatorin (2006-2009)
* Astrid Frohloff, seit 2009 Kontraste-Moderatorin
* Roland Jahn, Kontraste-Redakteur bis 2011
* Susanne Opalka, Kontraste-Redakteurin seit 1991
* Reinhard Borgmann, Kontraste-Redakteur ab 1993, Leiter des Ressorts Politische Magazine im rbb (2004-2017)
* Patricia Schlesinger, Intendantin des rbb
* Dieter Pienkny, rbb-Rundfunkrat, Programmausschussvorsitzender
* Prof. Monika Grütters, MdB, Geschäftsführende Staatsministerin, Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien, Landesvorsitzende der CDU Berlin
* Jo Goll, Kontraste-Autor, Redaktion Investiogatives und Hintergrund
Wo: Berlin, Akademie der Künste, Pariser Platz
Wann: rec.: 19.01.2018, 20:11 Uhr; veröffentlicht am 20.01.2018, 18:22 Uhr im radioeins-Medienmagazin (rbb)

Vgl.:
* Interview mit Matthias Deiß, Kontraste-Redaktionsleiter seit 02.01.2018
* Laudatio „50 Jahre Kontraste“ von Prof. Monika Grütters
* Politikmagazine repolitisieren? – Kritik an einer Studie | Interview mit Reinhard Borgmann
* Diskussion „Wie politisch sind die Politik-Magazine (noch)?“
* Medienpolitische Tagung der Otto-Brenner-Stiftung
* Statement von Jürgen Engert, 23.07.2015








Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.