Mehr exklusive Inhalte bei der Deutschen Telekom?

Niek Jan van Damme | Foto: © Jörg Wagner
Niek Jan van Damme | Foto: © Jörg Wagner

Was: Interview zum möglichen Engagement der Deutschen Telekom bei exklusiven Inhalten
Wer: Niek Jan van Damme, Vorstand Deutschland, Deutsche Telekom AG
Wo: Köln, Koelnmesse (Halle 7/8 / CongressCentrum Nord), Saal 1
Wann: 30.05.2017, 12:14 Uhr

Vgl.:
* http://www.medienforum.de/de/
* mefo-Podiumsdiskussion, 30.05.2017

(wörtliches Transkript)

[0:00]
Niek Jan van Damme: Mein Name ist Niek Jan van Damme. Ich bin Vorstand Deutsche Telekom.

Jörg Wagner: Sie haben auf dem Medienforum NRW gesagt, dass Sie ganz genau beobachten, was Ihre Mitwettbewerber auf dem Bereich exklusiven Spielfilm/Serien/Content machen. Wohin geht da Ihre Überlegung? Es dann nachzumachen, wenn die Erfolg haben oder haben Sie vielleicht schon was in der Pipeline?

Niek Jan van Damme: Ich glaube, Nachmachen ist wenig interessant für unsere Kunden. Wenn wir über exklusiven Content reden, geht das auch im Prinzip natürlich nicht. Wir gucken, was die machen und wir werden dann dafür sorgen, dass wir ein Angebot bieten, dass für uns exklusiv, für unsere Kunden exklusiv ist. Das bedeutet, dass wir uns … wie Sport jetzt schon Eishockey und Basketball z. B. über Entertain anbieten, dass wir in Zukunft auch außer Sport, Serien und Filme anbieten werden, die es dann bei anderen Anbietern nicht gibt.

[0:46]
Jörg Wagner: Der Kollege von sky Deutschland, Carsten Schmidt sagte: tolle emotionale Erfolge bei VR gerade auch im Sportbereich, aber es ist nicht massentauglich. Haben Sie da andere Erfahrungen gemacht?
.
Niek Jan van Damme: Das würde man vielleicht mit z. B. Basketball auch erwarten. Wir sehen jetzt grundsätzlich Kunden, die sich entscheiden für Deutsche Telekom, für Entertain, unsere TV-Plattform, weil wir diesen Content anbieten. Das sind noch keine Millionen, aber sind schon mehr als 100.000, die bewusst so ein Produkt zubuchen. So das Interesse ist da. Ich glaube, es ist noch zu wenig bekannt auch. Aber wir sehen, dass ist Interesse da. Ich glaube, für die Zukunft, wenn wir bessere Möglichkeiten haben, wie Digitalisierung jetzt ermöglicht, um auch Spiele zu bieten, die in der Vergangenheit einfach nicht gingen, weil da zu wenig Zuschauer waren, dass in Zukunft auch diese Art von exklusivem Content, longtail nennen wir das, also relativ viel Content für einzelne oder für weniger Zuschauer, dass wir diesen Content auch bieten können und damit das ganze Thema dann auch viel interessanter wird und es auch mehr exklusiven Content geben wird, auch bei anderen Anbietern.

[1:49]
Jörg Wagner: Nur im Sportbereich oder können Sie sich auch vorstellen für 40-50 Millionen eine TV-Serie zu machen?

Niek Jan van Damme: Ja, TV-Serie das ist sehr kostbar. Das wissen wir auch. Manchmal werden so die Zahlen publiziert, was z. B. eine Tatort-Folge kostet. Da sind wir noch natürlich vorsichtig. Das sind Riesensummen und man weiß am Anfang nicht, ob so etwas erfolgreich ist. Auch für die Deutsche Telekom sind das Riesensummen, obwohl man es vielleicht nicht erwarten würde. Deshalb wir gucken uns das an. Es gibt auch Erfahrungen im Ausland, weil wir auch keine Angst haben, uns da mal schlau zu machen. Gegebenenfalls werden dann Serien oder Filme mit Übersetzung hier angeboten, aber wir gucken uns auch die Möglichkeit an, selber zu produzieren hier in Deutschland.








Print Friendly

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.