IFA-Eklat: Samsung entfernt Galaxy Tab 7.7

+++ 03.09.2011 +++ Mittag ca. 13 Uhr +++ Berlin – IFA Berlin Halle 20 +++

Gerade eben konnte man sich noch die die neusten Tablet-PC aus dem Hause Samsung ansehen, da wurden sie von freundlichen, aber schweigsamen Samsung-Mitarbeitern entfernt und der Schriftzug vom Ausstellungstisch entfernt. Vermutlich hatten Apple-Juristen erwirken können, dass das Ausstellen eines dem iPad ähnelnden Gerätes unterbunden wird. Offiziell wurde dazu nichts bekannt.

Update: 04.09.2011
Die auf Anfragen vor Ort, per Telefon und eMail leider nicht antwortende Samsung-Deutschland-PR-Frau Annika Karstadt hat dann doch gegenüber androidpit.de versucht, die freundlich-asiatische Nicht-PR etwas aufzubrechen:

Es ist jedoch sicher nicht zu kühn spekuliert, wenn man behauptet, dass der Austausch der Geräte offenbar nicht geplant war. Mit dem Verweis auf eine Internationale Fachmesse hätte man auch als Deutscher Verständnis gehabt, dass Samsung Produkte präsentiert, die am Messeort nicht in den Handel kommen. Am zweiten Messe-Tag plötzlich das „andere Highlightprodukt“ Galaxy Note präsentieren zu wollen, das Umdekorieren vor den Augen der Messebesucher und nicht in der Nacht vorzunehmen, sind doch eher Indizien für eine nicht ganz freiwillige Maßnahme.

dpa tickerte rund fünf Stunden nach dem Ende der Aktion: «Wir haben die Geräte abgebaut, um die Besucher nicht zu verwirren», sagte eine Samsung-Sprecherin am Samstag der dpa in Berlin. Wegen des Konflikts mit Apple wurden die Tablets seit Beginn der Messe am Freitag bereits mit dem Aufkleber «Nicht zum Verkauf in Deutschland» ausgestellt.

Am Sonntag (04.09.2011/11:54) legte dpa mit folgender Vermutung nach: Der deutsche Patentexperte Florian Müller, der die Streitigkeiten in der Mobilfunkbranche verfolgt, hält es für möglich, dass Apple kurzfristig eine neue Einstweilige Verfügung in Düsseldorf erwirken konnte, nachdem Samsung das Galaxy Tab 7.7 auf der IFA ausgestellt hatte. Möglicherweise habe aber auch die äußere Ähnlichkeit des kleineren Geräts mit dem Galaxy Tab 10.1 eine Rolle gespielt.

In der dpa-Zusammenfassung am Nachmittag (04.09.2011/15:24) wird die Lage etwas präziser: Apple habe sich am Freitag beim Düsseldorfer Landgericht mit der Forderung durchgesetzt, dass das Gerät nicht in Deutschland verkauft oder vermarktet werden dürfe, sagte ein Samsung-Sprecher der Finanznachrichtenagentur Bloomberg in Seoul.

Zurück zur Situation während der Aktion Rückzug Galaxy-Tab 7.7:
Die Vorher-Nachher-Screenshots:

Vorher:





Nachher:
Ein Samsung-Techniker löst die Alarmanlage, entnimmt das Galaxy Tab 7.7 und schließt ein Galaxy Note an:


Währenddessen rubbeln andere Samsung-Leute seltsamerweise den Schriftzug Galaxy ab, obwohl das Austauschgerät ebenfalls zur Galaxy-Serie gehört.



Diese Werbetafel an der Hallenwand wurde anschließend verdeckt: (Info via @BinKurzWeg)

Mehr Details bei Kollegen Daniel Fiene auf seinem wasmitmedien-Blog

Rückblick IFA 2010. Dort war man noch stolz, in den Tablet-Markt eingetreten zu sein:

(© Video 1+3 und screenshots: Jörg Wagner; Video 2: androidpit.de)

Print Friendly

One thought on “IFA-Eklat: Samsung entfernt Galaxy Tab 7.7

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.