Medienmagazin vom 12.08.2017

Gesamt-PodCast:


Download (verlinkte Audio-Quelle bis zum 12.08.2018: rbb, radioeins)

[00:00] INTRO: Mehmet Scholl | [02:08] Olympia – Mehmet Scholl | [15:11] Transparenzoffensive bei der Deutschen Bank | [23:56] 10 Jahre Fair Radio | [37:30] M100 Vorschau | [44:16] Bonus: Peter Zudeick #r1MM 22.06.2013

INTRO: Fußballexperte Scholl über Sendungseklat
O-Ton: Mehmet Scholl, “Mehmets Schollplatten”, 06.08.2017, Bayern2Radio

1. Olympia nun doch bei ARD/ZDF | ARD und Fußballexperte Mehmet Scholl trennen sich
Noch bei ihrer Intendantentagung in Frankfurt/Main im April 2017 verkündete die ARD, dass man sich auf eine Sportberichterstattung ohne Lizenzen für die kommenden Olympischen Spiele 2018/20, 2022/24 einstelle. Nun hat der Rechteinhaber Discovery doch noch ARD und ZDF Sublizenzen verkauft. – “Die ARD und Mehmet Scholl haben sich darauf geeinigt, ihre Zusammenarbeit ab sofort zu beenden.” Die Trennung erfolgte kurz nach dem Mehmet Scholl während einer Sportschau-Sendung plötzlich seine Kommentatoren-Aufgabe nicht mehr wahrnahm und den Kameras fern blieb. Zu den Gründen sagte er später, dass ihn ein redaktioneller Beitrag mit fünf Jahre alte Vorwürfen über Fußball-Doping in Russland gestört hätte, der „nichts in der Sendung verloren“ gehabt habe. Seine Einwände seien von der Redaktion nicht akzeptiert worden.
Interview zu beiden Themen mit Volker Herres, Programmdirektor DasErste
Telefoninterview mit Hajo Seppelt, ARD-Anti-Doping-Journalist über die Aktualität seiner Dopingrecherchen im Bereich Fußball

2. „Frage der gesellschaftlichen Akzeptanz ist das Hauptrisiko“ – Die neue Offenheit der Deutsche Bank
Am 07.08.2017 zeigte das Erste der ARD die arte/ARD-Dokumentation „Wie gefährlich ist die Deutsche Bank?“ mit bisher kaum gesehenen Einblicken in die Denkart und Räumlichkeiten einer der wichtigsten Finanzinstitute der Welt. Auch das ZDF hatte Gelegenheit, im Inneren der Deutschen Bank zu recherchieren und die Doku „Inside Deutsche Bank“ zu drehen.
Studiogespräch mit O-Tönen:
* Karl von Rohr, Vorstand Deutsche Bank
* Ingo Nathusius, Arte/ARD-Autor
* Cornelius Winter, Leiter PR-Agentur 365 Sherpas
Autor: Daniel Bouhs (live)

3. 10 Jahre Fair Radio
Am 07.08.2007 machte der Tutzinger Appell für ein glaubwürdiges Radio (FAIR RADIO) von Radiojournalistinnen und -Journalisten die Runde, der Schwachstellen des Hörfunks aufzeigte, die bis dahin kaum diskutiert wurden. “In Radioprogrammen wird heute nicht selten getrickst und betrogen, werden Hörer bei Gewinnspielen an der Nase herumgeführt und in Informationssendungen für dumm verkauft. Wir – kritische Hörfunkjournalistinnen und –journalisten – fordern daher, die Glaubwürdigkeit unseres Mediums wieder zu stärken. Nur ein Radio, das seine Hörer nicht belügt, wird als Medium im digitalen Zeitalter bestehen können!”
Interview mit Sandra Müller, Mitinitiatorin und Mitglied von Fair Radio

4. M100 Media Award 2017
In dieser Woche wurde bekanntgegeben, dass die russische Journalistin und Medienmanagerin Natalja Sindejewa den diesjährigen M100 Media Award erhält, der am 14.09.2017 zum Abschluss der internationalen Medienkonferenz M100 Sanssouci Colloquium in der Orangerie von Potsdam verliehen wird.
Studiogespräch zur Findung der Preisträgerin und zum Konferenzprogramm mit Sabine Sasse, Projekteiterin M100 Sanssouci Colloquium (live)

PodCast-Bonus
INTRO: 10. Tutzinger Radiotage
O-Ton: Peter Zudeick, freier Journalist im ARD-Hörfunk und Satiriker, Ausschnitt aus seinem Programm “Und du sitzt jetzt irgendwo und hörst Radio – eine Art Nachruf”

10. Tutzinger Radiotage zur Zukunft des Radio
Der Journalist Peter Zudeick ist vermutlich einer größeren Zuhörerschaft bekannt durch seinen Satirischen Wochenrückblick im ARD-Hörfunk. Er ist allerdings auch jenseits des Radios zu erleben. In Buchform und klassisch als Satiriker.
O-Ton aus seinem Programm “Und du sitzt jetzt irgendwo und hörst Radio – eine Art Nachruf”
Interview mit Peter Zudeick, freier Journalist im ARD-Hörfunk und Satiriker
Quelle: Medienmagazin, 22.06.2013








Print Friendly

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.