ProSiebenSAT1 Media AG verkauft N24 an Rossmann und Aust

P7S1-Chef Ebeling hatte mit einer verblüffenden Offenheit nie ein Hehl daraus gemacht, dass das Nachrichtengeschäft unlukrativ sei, dass es ihm am liebsten sei (und vermutlich auch den Finanzinvestoren), den Sender aus der Programmfamilie herauszulösen. Falls man sich dazu entscheiden würde, N24 zu behalten, müsse man jedoch überlegen, auf gewisse Standards zu verzichten. „Man muss nicht immer ein bewegtes Bild haben, ein Foto reicht aus.“

Vgl.: Medienmagazin vom 27.02.2010

Download

Die Medienpolitik reagierte mit Unverständnis und appellierte an das Unternehmensgewissen, weiter zur Meinungsvielfalt beizutragen, notfalls müsse man die Regeln verschärfen. Dagegen stand der Vorschlag des bisherigen N24-Geschäftsführers Torsten Rossmann gemeinsam mit Stefan Aust N24 weiter zu führen. (Siehe Video vom 16.01.2010)

Das vollständige Interview gibt es hier als Radiofassung des Medienmagazins vom 16.01.2010

Download

Das Konzept habe überzeugt, so Thomas Ebeling am 16.06.2010, dass man N24 verkaufe und durch eine enge Bindung an P7S1 die Möglichkeit eröffne, als unabhängiger Informations-Dienstleister weiter zu leben.

Thomas Ebeling, Vorstandsvorsitzender und Andreas Bartl, Vorstand German Free TV auf einer Telefon-PK am Mittwochnachmittag (16.06.2010):

Das Herauslösen eines Nachrichtensenders und Umbaus zu einem Nachrichtendienstleister sei neu, betont Rossmann, spricht dabei zudem von 72 Kündigungen und Vertragsaufhebungen. Die Moderatoren der „Formatnachrichten“ von SAT.1, ProSieben und Kabel1 werden bei den Sendern angestellt, somit ist auch klar, dass N24-Chefredakteur Peter Limbourg geht. Er wird das Scharnier zwischen P7S1, was man offiziell Media Senior Vice President Nachrichten & Politische Information nennt. Die Konkurrenz-Ausgabe zur 20-Uhr-tagesschau auf SAT.1 wird er weiterhin moderieren.

Torsten Rossmann während einer Telefon-PK am Mittwochnachmittag (16.06.2010):

Interressant in diesem Zusammenhang ist, dass Stefan Aust sein Nachrichtenmagazin-Projekt mit dem Arbeitstitel Die Woche nun mit N24 realisieren möchte. Ob als Hybrid-Magazin Print/Online/TV oder nur im Internet ist noch unklar. Dazu sagte Aust auf Nachfrage von dpa und FTD während erwähnter Telefon-Pressekonferenz:

Weitere Details von Dr. Torsten Rossmann im Videointerview geführt am 18.06.2010:

Vgl.: P7S1-Pressemitteilung vom 16.06.2010
Vgl.: N24-Media-Pressemitteilung vom 16.06.2010
Vgl.: Pressemitteilung der ALM vom 16.06.2010

(letzte Änderung: 21.06.2010, 21:47 Uhr)

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.