Medienmagazin vom 10.03.2012

Gesamt-PodCast

Download (verlinkte Audio-Quelle: radioeins)

INTRO: Bundesdeutsches Leistungsschutzrecht contra Google

„Google leitet pro Minute 100.000 Klicks an Verlage weiter.“

O-Ton: Ralf Bremer, Communications and Public Affairs Senior Manager Google Deutschland


Download (verlinkte Audio-Quelle: radioeins)

1. USA: Netzkulturfestival „SXSW“ in Texas

„Ein kluger Umgang mit Social Media kann im besten Fall sogar die Quote steigern.“

Gespräch mit O-Tönen von:
* Nicole Simon, Beraterin
* Leo Laporte, US-Tech-Journalist

Autor: Daniel Fiene (Screenshot via Google+ Hangout 11.000 Meter über den USA)


Download (verlinkte Audio-Quelle: radioeins)

Vgl.:
* Fienes Blog
*

2. Mediaanalyse Radio I/2012 – was verrät die Datenflut?

„Das zeigt, dass wir auf dem richtigen Weg sind.“

Telefoninterview mit Dr. Claudia Nothelle, rbb-Programmdirektorin


Download (verlinkte Audio-Quelle: radioeins)

Vgl.:
* rbb-Pressemitteilung vom 07.03.2012
* http://www.reichweiten.de
* Was verraten die Zahlen über das radioeins-Medienmagazin?

3. Radioquoten und social media

„Ich glaube nicht, dass es eine Kausalität gibt.“

Studiogespräch mit Journalist Sebastian Pertsch zum Zusammenhang Einschaltquote und Facebook-Freunden diverser Radiosender


Download (verlinkte Audio-Quelle: radioeins)

Vgl.:
* http://www.traxy.de

4. Aserbaidshan: „Keine Freiheit in Baku“

„Es gibt bei uns keine ethischen Standards, keinerlei Kritik. Es gibt nur die Propaganda der Staatspartei und der Familie des Präsidenten Alijev.“

Gesangswettbewerb ohne Folgen für die eingeschränkte Pressefreiheit?

Studiogespräch mit O-Tönen:
* Trailer „Unser Star für Baku“ (Quelle: ARD)
* Rasul Jafarow, seit 2007 in aserbaidschanischen NGOs aktiv

Autor: Michael Meyer


Download (verlinkte Audio-Quelle: radioeins)

Vgl.:
* http://www.singfordemocracy.org/
* http://www.pressefreiheit-fuer-baku.de/

5. Griechenland: Die deutschsprachige „Griechenlandzeitung“ in Athen. Zwischen den Fronten?

„Für uns selber hoffe ich, … dass wir in fünf bis zehn Jahren besser dastehen, als heute.“

Deutsche werden in Griechenland zur Zeit kritisch beäugt. Seit der Euro- und Finanzkrise lassen so manche Äußerungen auf beiden Seiten den Respekt missen. Wie macht man unter diesen atmosphärischen und wirtschaftlichen Umständen eine deutschsprachige Wochenzeitung in Athen?

Interview vor Ort mit Robert Stadler, Herausgeber


Download (verlinkte Audio-Quelle: radioeins)

Vgl.:
* http://www.griechenlandzeitung.net

(Fotos bzw. Screenshots: © Google; Jörg Wagner [3]); rbb/Christoph Michaelis; NDR)


Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.