Eine Weltreise in die Zukunft der Medien (6)

London: Amrai Coen – Caterina Lobenstein

Amrai und Caterina in einem Londoner Café bei der digitalen Arbeit
Amrai und Caterina in einem Londoner Café bei der digitalen Arbeit


Guardian-Chef Alan Rusbridger hat vor Jahren der Papierzeitung mittelfristig den Tod vorausgesagt. Die Einschläge kommen näher. Die Frankfurter Rundschau hat am 13.11.2012 Insolvenz angemeldet. Gruner + Jahr verkündete am 23.11.2012 offiziell das Aus für die Financial Times Deutschland. Impulse und Börse Online sollen verkauft werden.


Muss man dem Sterben des Printjournalismus zusehen? Zwei deutsche Journalistinnen, geboren in den 80er Jahren, sind seit dem 15.11.2012 unterwegs, um zu sehen, wie es mit dem Journalismus weiter geht. Und zwar global. Praktischerweise mit einer erdumrundenden Weltreise.


In dieser letzte Folge schließt sich der Kreis.
(Hamburg) – São Paulo – New York – Tokio – Mumbai – Kairo – London – (Hamburg)

Was bleibt?

„… hat die Reise bei uns beiden dazu geführt, dass wir unsere Augen sehr viel weiter offen halten werden für das, was die Leute tun, die nicht unseren Beruf ausüben.“


Download (verlinkte Audio-Quelle: rbb, radioeins)

Wer:
* Amrai Coen, Journalistin u.a. für SPIEGEL, GEO Special, ZEIT
* Caterina Lobenstein, Journalistin u. a. für ZEIT, GEO Special
* Kristin Jankowski, freie Journalistin in Kairo vom Arab Spring Collective
* Simon Rogers, Datenjournalist, DataBlog The Guardian
Was: Bericht über Projekte in Kairo und London, Resümee der Reise
Wo: Berlin – Hamburg
Wann:veröffentlicht im radioeins-Medienmagazin, 29.12.2012, ca. 18:34 Uhr

Vgl.:
* Eine Weltreise in die Zukunft der Medien (1-6)
* Eine Weltreise in die Zukunft der Medien (1)
* Eine Weltreise in die Zukunft der Medien (2)
* Eine Weltreise in die Zukunft der Medien (3)
* Eine Weltreise in die Zukunft der Medien (4)
* Eine Weltreise in die Zukunft der Medien (5)
* NEXT MEDIA BLOG

Zum Blog









Print Friendly, PDF & Email