Olympia – Fauxpas in der Reportage

Sportreportage mehr als „Escort-Service“?

Audiospur in der Mediathek entfernt
Audiospur in der Mediathek entfernt

Nach derben und frauenfeindlichen Äußerungen bei einer olympischen Reitreportage durch ARD-Reporter Carsten Sostmeier schlugen die Wellen der Empörung hoch. Er entschuldigte sich. Wieviel political correctness braucht der Sportkommentar und wieviel Meinung, Sympathie, Kritik, Stammtisch verträgt er?

Wer: Joachim Huber, Medienjournalist, Ressortleiter Medien „Der Tagesspiegel“
Was: Telefoninterview über Militanz, Stammtisch, political correctness in der Sportreportage
Wann: rec.: 13.08.2016, 14:10 Uhr , veröffentlich 18:37 Uhr im radioeins-Medienmagazin (rbb) und in einer gekürzten Fassung im rbb Inforadio vom 14.08.2016/10:44/15:24 Uhr

Vgl.:
* Zuschauer beschweren sich über ARD-Reporter …, Joachim Huber, tagesspiegel.de, 10.08.2016
* Welchen Rio-Reporter hätten S‘ denn gern?, Joachim Huber, tagesspiegel.de, 13.08.2016


(Screenshot: © ARD/DasErste)







Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.