Medienmagazin vom 03.10.2009

Gesamt-PodCast:

Download (verlinkte Audio-Quelle: rbb, radioeins)

INTRO: “Goldene Henne” an Stefan Raab

1. Vor 20 Jahren: Radio Glasnost – die Stimme des DDR-Untergrunds
Die monatliche Radiosendung des West-Berliner Senders Radio 100, in der viele Vertreter der DDR-Bürgerbewegung bereits seit 1987 zu Wort kamen, wurde regelmäßig von der Stasi gestört. Durch die Veröffentlichung von teilweise konspirativ beschafften Dokumenten und Informationen der Opposition, von Interviews mit deren Vertretern sowie über die Aktionen der Bürgerrechtler in der DDR spielte die Sendung eine nicht unwichtige Rolle für das Bekanntwerden der Positionen der DDR-Bürgerbewegung in Ost- und West-Berlin und darüber hinaus.
* Studiogespräch mit div. O-Tönen von Radio Glasnost und Radio 100
Interview mit Ilona Marenbach, seinerzeit Moderatorin der Sendung Radio Glasnost und Dieter Rulff, freier Journalist und damals verantwortlicher Redakteur
* Interview mit Steffen Tanner, vom Radioprojekt „Herbstradio“ (auf der Berliner Frequenz 99,1 MHz), zur Motivation jede Woche Radio-Glasnost-Sendungen zu wiederholen

2. Vor 20 Jahren: Mediales Schweigen im Osten – Hysterie im Westen
Telefoninterview mit Jürgen Engert, Ex-ARD-Journalist + O-Töne “Westfernsehen” Herbst 1989

3. Was sonst noch passierte – der MM-Monatsrückblick September 2009
u. a. Pocher, Internetaufruf mit lauer Wirkung, Wahlnachlese
Autor: Daniel Fiene

PodCast-Bonus-Track:
Aus dem r1-MM vom 03.10.1999
• 30 Jahre Berliner Fernsehturm: (Walter Ulbricht zur Eröffnung des Fernsehturms; Umfrage; Hermann Henselmann, Architekt)
• Radiostreit: r.s.2 – Berliner Rundfunk; Telefon-Interview mit Ulrich Gathmann, rs.2-Geschäftsführer und Christian Körner, Pressesprecher Berliner Rundfunk
• 03.10.2009: Reinhard Mohn ist tot (O-Töne aus dem Jahr 2000)

Ilona Marenbach in der Sendung Radio Glasnost

(Foto: © SFB/rbb)







Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .