2 Kommentare

You can follow any responses to this entry through the RSS 2.0 feed. You can leave a response, or trackback from your own site.

Blanc
Feb 16, 2013 13:02

Der Herr von der GEMA windet sich sehr klug. Nirgends wird gesagt, dass Radiogeplänkel in einem Video die GEMA grundsätzlich nicht interessiert. Liege ich da falsch?

admin
Feb 16, 2013 13:47

Die Rechtslage ist noch komplizierter. Zuerst müssen die Urheber gefragt werden, ob sie bei YouTube in einem Video auftauchen dürfen, also, ob man die notwenigen Rechte hat, diese urheberrechtlich geschützten Werke in sein Werk “einbauen” zu dürfen. Das steht etwa so in den Upload-Bedingungen bei YouTube. Und die GEMA will etwas von YouTube, für die kommerzielle Nutzung.

YouTube vertritt den Standpunkt nur die technische Plattform zur Verfügung zu stellen. Anders als ein Radiosender, der Programm veranstaltet. Ob jetzt schon Radiomusik in einem Video Rechte der Urheber berührt, kann man nur im Einzelfall entscheiden. Denkbar wäre ja, dass diese Musik eine dramturgische Funktion bekäme. Aber dieser Meteor-Fall ist eindeutig. Die GEMA erklärt, dass sei für sie keine Musik im Sinne eines Werks. YouTube hat also nicht zu befürchten und könnte das Video entsperren. Mal sehen, wann das passiert.

Was denken Sie?

Ihr Kommentar

In 140 Zeichen

World Wide Wagner zum Mitnehmen

Archiv

Medienmagazin - 13. Sep 2014, 19:00 Uhr - 0 Kommentare

Medienmagazin vom 13.09.2014

Tweet Gesamt-PodCast Download (verlinkte Audio-Quelle: rbb, radioeins) [00:00] INTRO: Fuchsberger | [02:08] IBC Amsterdam | [09:17] M100 (1) | [19:01] M100 (2) | [26:04] Theodor-Wolff-Preis | [34:56] Bonus: Bascha Mika | [40:12] Bonus: Outtakes Wolfgang Blau | [46:52] Bonus: Outtakes Jens Redmer | [53:05] Bonus: M100 Hauptrede Martin Schulz | [1:19:35] Bonus: PK Klitschko (Foto: […]

Weiter

Mehr in Medienmagazin


Aktuell - 20. Sep 2014 18:48 Uhr - 0 Kommentare

Buchtipp: “Sie wissen alles”

Tweet Big Data ist eines der Topthemen in der Sachliteratur. Doch erst jetzt wendet sich erstmals eine Expertin für Künstliche Intelligenz mit einem Buch an eine breite Öffentlichkeit. Yvonne Hofstetter, die mit ihrem Unternehmen intelligente Software an militärische und zivile Auftraggeber liefert, gibt für den Laien verständliche Einblicke, wie selbstlernende Algorithmen funktionieren, erklärt, wie bedrohlich […]

Weiter

Mehr in Aktuell


Welt - 19. Mai 2011, 0:48 Uhr - 0 Kommentare

WWWagner

TweetDas mit dem World Wide Wagner hatte sich ursprünglich 2007 radioeins ausgedacht. Um genau zu sein: Obertonmeister Germa Redlich. Man brauchte eine griffige Idee, wie man das Multimedia-Projekt “In 60 Tagen um die Welt – Die reale Reise ins web 2.0″ im Radio präsentieren konnte. Internet = WWW. Wagner? WWWagner! Genial. Ich bin dankbar für […]

Weiter

Mehr in Welt