ESC: Singen für die Demokratie?

„Weil eine Unterhaltungssendung eine Unterhaltungssendung ist“


Download (verlinkte Audio-Quelle: rbb, radioeins)

Auch wenige Wochen vor dem Finale des ESC am 26. Mai hat sich die Menschenrechtslage in Aserbaidschan nicht verbessert, so die Kritik von NGO´s wie Reporter ohne Grenzen, Human Rights Watch u. a. Boykottieren will den Wettbewerb jedoch niemand. Im Gegenteil: er soll den Blick schärfen für Menschenrechtsverstöße in der ehemaligen Sowjetrepublik.

Was: Studiogespräch mit O-Tönen von:
* Leyla Alieva, Center for National and International Studies in Baku
* Michael Rediske, Reporter ohne Grenzen
* Rasul Jasarof, „Sing for Democracy“
* Thomas Schreiber, ARD-Unterhaltungschef
Wo: Medienstadt, Potsdam-Babelsberg, radioeins
Wann: 21.04.2011, ab ca. 18:35 Uhr, radioeins-Medienmagazin
Wer: Vera Linß (Foto)

(Foto: Jörg Wagner; Abb.: ESC)


Print Friendly, PDF & Email