Daniel Nikolaou: PodCasts bei Spotify

Daniel Nikolaou | Foto: © Jörg Wagner
Daniel Nikolaou | Foto: © Jörg Wagner

Wer: Daniel Nikolaou, Spotify PodCast Partnerships & Development
Was: Interview über die Rolle von PodCasts bei Spotify Deutschland
Wo: München, ICM
Wann: 25.10.2017, 14:38 Uhr


(wörtliches Transkript)

[0:00] Daniel Nicolaou: Ich bin Daniel Nicolaou. Ich betreue bei Spotify Audio Originals und Podcast Partnerschaften.

[0:05] Jörg Wagner: Wir haben darüber schon mal im Medienmagazin berichtet, dass Spotify jetzt nicht nur Musik online zum Abruf bereit hält, sondern auch Podcast. Ist denn, sagen wir mal, die Philosophie aufgegangen, auch eine Wortdatenbank zu sein?

[0:19] Daniel Nicolaou: So weit entfernt waren wir davon eigentlich noch gar nicht. Was oft vergessen wird, ist, dass wir zu Musik auch schon Hörbücher und Hörspiele angeboten haben und da war für uns tatsächlich einfach der logische Schritt, jetzt auch Podcast anzubieten.

[0:32] Jörg Wagner: Prominentes Beispiel, das können wir jetzt nicht einfach wegdrängen, ist Böhmermann und Schulz, vorher bei radioeins sehr erfolgreich gewesen. Dann – ich will nicht sagen abgeworben – aber es gab dann diesen Systemwechsel zu Euch. Ist das genauso erfolgreich on demand?

[0:47] Daniel Nicolaou: Ich glaube, das muss man am Ende Jan Böhmermann und Olli Schulz fragen, ob die den Unterschied merken. Wir sind auf jeden Fall sehr zufrieden damit, wie “Fest & Flauschig” bei uns gestartet ist und wie die Sendung von Jan Böhmermann und Olli Schulz bei uns aufgenommen wurde.

[0:57] Jörg Wagner: So im Vergleich zu anderen – Zahlen werdet Ihr wahrscheinlich nicht herausgeben – aber sind die so an der Spitze oder eher im Mittelfeld oder hinten bei den Wort-Sendungen oder Wort-Podcasts.

[1:07] Daniel Nicolaou: Also, wir können guten Gewissens sagen, dass sie an der Spitze sind. Ja.

[1:35] Jörg Wagner: Woran kann das liegen? Liegt das an den beiden, dass die mit einem gewissen Markendruck reingekommen sind oder ist tatsächlich das Bedürfnis nach diesem Genre so stark?

[1:21] Daniel Nicolaou: Ich glaube, das ist eine Verbindung aus allem. Wir haben vor allem mit den beiden einfach sehr, sehr starke Charaktere und starke Persönlichkeiten, die auch eben dieses Format dadurch auch ebenso befüllen, wie sie es tun. Also, das gleiche Format würde mit anderen Persönlichkeiten nicht aufgehen.

[1:36] Jörg Wagner: Ein großes Thema ist ja immer die Auffindbarkeit von Audios. Das ist ganz schlecht, wenn man nach irgendwelchen Audios sucht nach der herkömmlichen Art und Weise. Man gibt bei Google irgendwie was ein zum Thema was weiß ich: “Medien”. Dann kriegt man ein Haufen Angebote. Man kann auch mit „MP3“ noch irgendwas tricksen, aber letzten Endes ist das sehr unbefriedigend. Ihr seid jetzt nun wirklich eine durchsuchbare Datenbank und dann auch noch kuratiert. Wohin geht das mit Spotify in dieser Richtung?

[2:00] Daniel Nicolaou: Also, wir hoffen, dass wir gemeinsam mit unseren Partnern die Metadaten auch auf tatsächlich Episoden-Level gemeinsam so anpassen können und so intelligent machen können, dass man eben noch einfacher Podcasts findet. Und in ein paar Jahren hoffentlich dann auch ein personalisiertes Angebot wie im Musikbereich tatsächlich anbieten kann.

[2:19] Jörg Wagner: Inwieweit helfen da diese Sprachassistenten egal welchen Herstellers?

[2:24] Daniel Nicolaou: Also, ich glaube, die Audionutzung zu Hause wird auf jeden Fall in den nächsten paar Jahren davon mitunter dominiert werden, dadurch, dass Podcast ein sehr, sehr mobiler momentan noch use case in Deutschland sind, wird das noch mal interessant, wie sich das dann zu Hause wirklich entwickeln wird mit diesen sprachgesteuerten Geräten. Sehe ich momentan noch nicht als den besten use case für Podcasts, aber ich bin gespannt, wie sich das entwickelt. Wir stehen da ja noch sehr am Anfang.

[2:47] Jörg Wagner: Ja, also es soll ja schon Systeme gehen, die man im Ohr hat, also auch “Alexa” im Ohr und mit dem man mobil auch in der U-Bahn ja ganz gut klar kommen kann. Da ist die UKW-Versorgung ja eher “unterirdisch”, wenn man das so sagen kann und Internet ist relativ oft verfügbar. Welche Forderungen hätte man denn aus Sicht von Spotify, wie man Audios besser noch taggen müsste, um besser auffindbar zu sein? Also, welche Metadaten fehlen denn eigentlich so standardmäßig?

[3:14] Daniel Nicolaou: Also, ein Traum wäre eine Transkription von jeder Sendung im Back-End. Ich glaube aber, das ist auf jeden Fall eine große Herausforderung für alle Podcaster und alle Audio-Produzenten, ja. Aber das wäre natürlich der Traum tatsächlich.

[3:26] Jörg Wagner: Und jetzt nochmal in die Laborküche von Spotify hinein geguckt. Als ich vor zwei Jahren das Thema schon mal aufgerufen hatte im Medimagazin, war so ganz neu die Entwicklung, dass man ja auch beim Jogging Musik hören möchte, die nicht den Laufrhythmus stört. Also, dass da auch ein bisschen Synchronisation stattfindet, also mit auch intelligenter Anpassung von Schnelligkeit der Musik und so weiter. Wie kann man das noch steigern?

Daniel Nicolaou: ???

Jörg Wagner: Na, woran arbeitet Spotify im Hintergrund?

[3:53] Daniel Nicolaou: Also, im PodCast-Bereich kann ich nur sagen, dass wir weiterhin daran arbeiten, unseren Katalog aufzufüllen, enger mit unseren Partnern zusammenzuarbeiten, denen zu helfen, Podcast- oder Radioformate zu starten und auch bei uns unterzubringen, die gemeinsam zu bewerben und ja dabei zu helfen, eben neue Formate auch an den Start zu bekommen und gleichzeitig natürlich auch die Entwicklung, die sieht man ja bei uns auch, selber auch Formate zu entwickeln, die wirklich spannend für speziell unsere Zielgruppe sind.

[3:53] Jörg Wagner: Gilt das auch für Hobby-PodCaster, also können die sich auch an Spotify wenden?

[4:22] Daniel Nicolaou: Auf jeden Fall. Klar.








Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.