Österreich: Abwehr kritischer Medien durch Innenministerium

Rudi Fußi (2017) | Foto: Rudi Fußi, Screenshot eines Interviews via Videotelefonie mit vol.at
Rudi Fußi (2017) | Foto: Rudi Fußi, Screenshot eines Interviews via Videotelefonie mit vol.at

„Natürlich lügt er.“


Auslöser für eine heftige Debatte um Pressefreiheit in Österreich in dieser Woche war eine eMail vom Sprecher des Bundesinnenministeriums Christoph Pölzl. Er hatte Polizeidirektionen Empfehlungen für den Umgang bei Medienanfragen ausgesprochen. Darin heißt es u. a., die Kommunikation mit kritischen Medien wie den Zeitungen „Standard“, „Falter“ und „Kurier“ solle „auf das nötigste (rechtlich vorgesehene) Maß“ beschränkt werden. Der Bundesinnenminister Herbert Kickl (FPÖ), hatte das Schreiben jedoch relativiert. „Eine Einschränkung der Pressefreiheit ist absolut undenkbar“.


Download

Wer: Rudi Fußi, PR-Berater, Moderator, Unternehmer, politischer Aktivist und Kabarettist, Wien
Was: Interview zur Lage der Pressefreiheit in Österreich; O-Ton aus „Fellner! Live“, OE24, 25.09.2018 bei 34:41 (siehe unten)
Wo: Berlin < ---> Wien
Wann: rec.: 28.09.2018, 11:00 Uhr; veröffentlicht im radioeins-Medienmagazin vom 29.09.2018, 18:22 Uhr
und in einer Kurz-Fassung im rbb Inforadio am 30.09.2018, 15:24/20:44 Uhr

Vgl.:
* Eva Linsinger, Leitung Innenpolitik, Nachrichtenmagazin “Profil”, 11.05.2018
* Rubina Möhring, Reporter ohne Grenzen, Österreich, Geschäftsführende Präsidentin, 11.05.2018
* Peter Launsky-Tieffenthal, Regierungssprecher, 11.05.2018
* Dr. Gerhard Moser, Ö1-Radio-Journalist, Betriebsrats-Vorsitzender im ORF und Mitglied des Aufsichtsgremiums “ORF-Stiftungsrat”, 11.05.2018
* radioeins-Medienmagazin live aus Wien, 12.05.2018
* Falter-Herausgeber Armin Thurnher im radioeins-Medienmagazin vom 09.06.2018, Minute 2:35
* Tweet vom 26.09.2018

Die vollständige Sendung „Fellner! Live“ (oe24.tv) vom 25.09.2018:








Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.