Medienmagazin vom 06.10.2018

Gesamt-PodCast:


Download (verlinkte Audio-Quelle bis zum 06.10.2019: rbb, radioeins)

[00:00] INTRO: ZDF-Fernsehrat | [02:39] ZDF: Journalismus unter Schutz | [12:22] WDR: #MeToo-Prüfbericht | [20:27] rbb-Marketing mit Irritationen | [32:53] wasjournalistenverdienen.de | [40:14] Bonus: ZDF-Pressekonferenz, 05.10.2018, Mainz


INTRO: ZDF-Fernsehrat
O-Ton: Marlehn Thieme, Vorsitzende des ZDF-Fernsehrats, ZDF-PK, 05.10.2018

1. ZDF: Journalismus unter Schutz
Journalistenschutz höchste Priorität – Fernsehrat unterstützt die Maßnahmen des ZDF zum Schutz der eigenen Mitarbeiter
Der Fernsehrat halte es für unabdingbar, “dass sich Journalistinnen und Journalisten bei ihrer Arbeit frei bewegen, ungehindert beobachten und recherchieren können.” Die Polizei habe hierfür die grundgesetzlich verankerte Presse- und Rundfunkfreiheit zu gewährleisten.
Siehe auch: Verhaltensgrundsätze für Presse/Rundfunk und Polizei zur Vermeidung von Behinderungen bei der Durchführung polizeilicher Aufgaben und der freien Ausübung der Berichterstattung (26.11.1993)
Interviews mit:
* Thomas Bellut , ZDF-Intendant
* Marlehn Thieme, Vorsitzende des ZDF-Fernsehrats
Autor: Werner Lange

2. Vor einem Jahr: Beginn der #MeToo-Debatte
Am 5. Oktober 2017 wurde die US-Filmbranche von den Vorwürfen sexueller Belästigung bzw. Vergewaltigung gegen Harvey Weinstein erschüttert. Die Golden Globes trugen schwarz, beim Sundance Filmfestival wurde auf der ‘Respect Rally’ protestiert, bei den Oscars gelobte die Filmindustrie Besserung. Auch Deutschland erreichte die Diskussion und Suche nach Verfehlungen. Der WDR präsentierte kürzlich einen #MeToo-Prüfbericht von Monika Wulf-Mathies. Darin stellt sie dem WDR ein schlechtes Zeugnis aus. Aber er liefert der Führungsspitze Instrumente, um aus der Krise zu kommen.
O-Ton-Vorsetzer: Bericht Nicole Markwald, Leiterin des ARD-Hörfunkstudios in Los Angeles (Ausschnitt)
Studiogespräch mit O-Tönen von:
* Monika Wulf-Mathies, Prüferin, Europapolitikerin und ehemalige ÖTV-Vorsitzende
* Martina Welchering, WDR-Personalrätin
* Tom Buhrow, WDR-Intendant
Autor: Daniel Bouhs (live)

3. rbb: Irritation bei der Beschriftung von rbb-Dienstfahrzeugen
Wie das medienkritische Portal uebermedien.de am 02.10.2018 veröffentlichte, gebe es im journalistischen Einsatz gelegentlich Irritationen und Behinderungen auf Grund der seit einem Jahr auch auf Fahrzeuge des rbb übertragenen Marketing-Kampagne der Agentur GUD.berlin. Sprüche in großen Buchstaben wie “Bloß nicht langweilen” oder “Alter, was hier heute wieder los war” verlierten ihre Witzigkeit, wenn man zu einem Unfall oder anderen tragischen Ereignissen führe.
O-Töne:
* rbb-Kampagne “Bloß nicht langweilen.”
* BVG-Kampagne: “Weil wir Dich lieben”
Interviews mit:
* Jens Grüner, Geschäftsführer der Agentur GUD.berlin
* Justus Demmer, Leiter rbb-Unternehmenskommunikation
Vgl.: rbb-Kampagne 2017 in Fotos

Offenlegung: Ich bin weder Tippgeber, Initiator, Mitautor oder Mitwisser des Artikels bei uebermedien.de. Lediglich Fotos wurden von mir honorarfrei auf Nachfrage kurz vor Veröffentlichung zur Verfügung gestellt.

4. Freischreiber mit Honorar-Tool
Unter wasjournalistenverdienen.de entsteht gerade eine Vergleichsdatenbank für den Berufsverband freier Journalistinnen und Journalisten “Freischreiber”, in der anonym gesammelt werden soll, wie freie und feste Mitarbeit in den unterschiedlichen journalistischen Häusern honoriert wird. Das Projekt soll helfen, mehr Transparenz in die angespannte Finanzlage von Journalisten zu bringen und startete offiziell am 04.10.2018. Das Angebot richtet sich an Freie, Pauschalisten und Festangestellte in Print, Radio, TV und Online. Einmal im Jahr wird ein Gehaltsreport aus den Daten allen deutschsprachigen Journalisten zur Verfügung gestellt.
Studiogespräch mit Michel Penke, Redakteur und Programmierer und Henry Steinhau, Journalist mit den Schwerpunkten Medienkultur, Mediennutzung und Medienkompetenz, „Freischreiber“ (live)

PodCast-Bonus:
Pressekonferenz nach der 10. Sitzung des ZDF-Fernsehrates der XV. Amtsperiode, 05.10.2018, 12:30 Uhr
* Alexander Stock, Leiter der ZDF-Unternehmenskommunikation
* Marlehn Thieme, Vorsitzende des ZDF-Fernsehrats
* Dr. Thomas Bellut , ZDF-Intendant


Dr. Jan Schulte Kellinghaus zum Start der rbb-Kampagne am 29.08.2017 | Foto: © rbb/Oliver Ziebe
Dr. Jan Schulte Kellinghaus zum Start der rbb-Kampagne am 29.08.2017 | Foto: © rbb/Oliver Ziebe







Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.