Russland ebnete den Weg für autarkes Internet

Frank Aischmann, ARD-Studio Mosaku
Frank Aischmann, ARD-Studio Mosaku

Am 22.04.2019 nahm das „Gesetz über das souveräne Internet“ im russischen Föderationsrat, dem Parlamentsoberhaus die letzte Hürde vor der Unterschrift bei Staatspräsident Wladimir Putin. Es soll das russische Internet (Runet) vor Angriffen aus dem Ausland schützen und einen Ausschluss des Landes aus dem World Wide Web verhindern. Kritiker befürchten jedoch damit die Legalisierung einer staatlichen Kontrolle über das russische Internet.


Download

Was: Leitungsgespräch zur neuen russischen Internet-Gesetz
Wer:
* Frank Aischmann, ARD-Studio Moskau
* Jörg Wagner, Medienjournalist
O-Töne:
* Andrei Alexandrowitsch Klischas, Politiker, Partei einiges Russland, Mitglied des Föderationsrates, einer der Autoren des neuen Gesetzes
* Sergej Dimitrijewitsch Leonow, Politiker, Liberal-Demokratische Partei Russlands (LDPR), Mitglied des Föderationsrates, Smolensk
Wann: 27.04.2019, 18:23 Uhr, radioeins-Medienmagazin und in einer gekürzten Fassung im rbb Inforadio am 28.04.2019, 10:44 Uhr und 17:44 Uhr
Wo: Potsdam < --> Moskau








Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.