Buch-Tipp: „Sex Machina. Zur Zukunft des Begehrens“ | Sophie Wennerscheid

Vera Linß im radioeins-Sendestudio | Foto: © Jörg Wagner

„Sex Machina. Zur Zukunft des Begehrens“
von Sophie Wennerscheid
Matthes & Seitz, 241 Seiten, 24,00 Euro
ISBN: 978-3-95757-706-1
Erschienen: 2019


Schon immer haben Apparate die Phantasie beflügelt. Die Vorstellung, dass Mensch und Maschine zu etwas völlig Neuem verschmelzen, beschäftigt jedoch nicht mehr nur Kybernetiker, Philosophen und Science Fiction-Autoren. Inzwischen erweitern Magneten, Elektrochips, Sensoren oder Exoskelette ganz real menschliche Muskeln und Gehirne. Jeder kann nun selbst erleben, was man alles mit seinem Körper anstellen kann. Das gilt natürlich auch für den Sex. Wie aber beeinflusst die Maschine das Sexleben?


Download

Wer: Vera Linß, freie Medienjournalistin
Was: Studiogespräch zum Buch
Wo: Senderegie radioeins, Potsdam-Babelsberg, Medienstadt
Wann: 22.06.2019, 18:23 Uhr im radioeins-Medienmagazin (rbb) und in einer gekürzten Fassung im rbb-Inforadio, 23.06.2019, 10:44/17:44 Uhr

„Unser Begehren verändert sich, wenn wir neue technologische Möglichkeiten haben. Das kann heißen, dass sich unser Begehren auf neue Objekte richtet, zum Beispiel eben auch Maschinen oder auf Roboter. Oder es verändert sich insofern, wenn wir an sowas wie virtuelle Realität denken, dass wir in dieser VR anders als Begehrende agieren, als wir das in der realen Welt tun. Weil wir da natürlich in andere Rollen schlüpfen können. Wir können uns eine Maske aufsetzen, wir können ein Avatar sein, wir können mit Figuren in Verbindung treten, mit denen wir in der realen Welt nicht in der Verbindung treten können.“








Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.