Experiment Fernsehen

Fernseher mit Pistole | Foto: © Jörg Wagner
Fernseher mit Pistole | Foto: © Jörg Wagner

Was: Sonderausstellung „Experimentelles Fernsehen der 1960er und 70er Jahre“ in 7 Abteilungen
Wo: Berlin, Museum für Film und Fernsehen, Potsdamer Straße 2, 10785 Berlin, Filmhaus am Potsdamer Platz, 4. Etage
Wann: 19.05.- 24.07.2011
Montags geschlossen
Dienstag bis Sonntag: 10:00–18:00 Uhr
Donnerstag: 10:00–20:00 Uhr
Eintritt: 4 Euro Erwachsene/ 3 Euro ermäßigt

Kurz-Eindruck: Kompakter Überblick in 7 Abteilungen (die hier thematisch 7 Versuche heißen) über die bundesdeutsche TV-Experimentierlust in den 60er und 70er Jahren, als der Fernseher noch ein Möbel war. Die Ausstellung zeigt einen intellektuellen und künstlerischen, experimentellen Zugang jener Zeit, der heutzutage vielleicht nur noch auf arte zu entdecken ist. Verdienstvoll daran zu erinnern, dass z. B. Truck Branss nicht nur Regisseur der ZDF-Hitparade war, sondern mit seinen schwarz-weiß-Experimenten allgemeingültige TV-Ästhetik kreierte. Manko: Man hat die 7 Versuche schnell durchschritten und wünscht sich mehr. Vielleicht ein Zugeständnis an den wenigzeithabenden Zufallstouristen oder ungeduldigen TV-Zapper von heute. Auch scheint das DDR-Fernsehen nicht experimentiert zu haben.


Tankred Dorst, Schriftsteller und Dramatiker, schrieb u. a. für das Fernsehen „Die Kurve“ (1960) und „Rotmord“ (1969) (Regie: Peter Zadeck). In der Ausstellung unter: Versuch 1 / Theater (Peter Zadek und Samuel Beckett) in Ausschnitten zu sehen.


TV as a fireplace, WDR
Fernsehgalerie Gerry Schum; Idee: Jan Dibbets; Realisation: Gerry Schum, Ursula Wevers
Täglich vom 24.12.1969 bis 31.12.1969 wurde nach Sendeschluss ohne Ankündigung ca. 3 Minuten Lagerfeuer gezeigt.


Gerlinde Waz, Kuratorin, Deutsche Kinemathek (Foto)

Versuch 4 / Schwarzweiß (Truck Branss)


Gerlinde Waz, Kuratorin, Deutsche Kinemathek

Versuch 5 / Pop Art (Jean Christophe Averty, Bob Rooyens, Michael Leckebusch, Pierre Koralnik)


Gerlinde Waz, Kuratorin, Deutsche Kinemathek

Vgl.:
* Deutsche Kinomathek
* zitty
* Afri-Cola-Spot, ebenfalls in der Ausstellung zu sehen

* BEAT-CLUB








Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.