Medienmagazin vom 17.09.2011

Gesamt-PodCast

Download

Intro: Dasselbe Ass


„Wenn Du was aus dem Ärmel schütteln willst, musst Du vorher was rein getan haben.“

O-Töne: Harald Schmidt/Olli Dittrich am 13.09.2011/SAT.1 (Foto 1) und 25.03.2011 Das Erste/ARD (Foto 2)


Download

1. ARD intern – von tagesschau-App und mdr

„Vernunft gebietet Kompromisse.“

Interviews mit Dagmar Reim, rbb-Intendantin und Monika Piel, ARD-Vorsitzende am Rande der IntendantInnen-Tagung in Potsdam (vl.n.r.)


Download

2. Staatlicher Einfluss bei mdr-Intendanten-Suche?

„Hier fällt auf, dass sich eigentlich gegen den Vorwurf, die Kandidatenkür sei gesteuert aus der Sächsischen Staatskanzlei, so richtig niemand wehrt.“

Der aktuelle mdr-Intendanten-Kandidat, Bernd Hilder wird in nicht dementierten Presseberichten als Wunschkandidat der Sächsischen Staatskanzlei beschrieben, der erst auf Druck von Außen im Verwaltungsrat nach mehreren Wahlgängen die notwendige 2/3-Mehrheit bekam. Der mdr ist in seinen Strukturen eine Mehrländeranstalt nach Vorbild des NDR.

Telefoninterview mit Prof. Jobst Plog, Rechtsanwalt und NDR-Intendant 1991-2008 über Strukturen und politische Einflussnahme


Download

Vgl.:
* Transkript

Buchtipp: „Nerd Attack!“

“Das Buch ist spannend, gut erzählt, sachkundig, faktenreich, kein Fachjargon, also ist durchaus ‚was für sogenannte Internetskeptiker.“

Pünktlich zum 30. Geburtstag des Chaos Computer Clubs erschien ein Buch über die Anfänge und Gegenwart der digitalen Welt, vom C64 bis zur twitter/Facebook-Virtualität. Die digitale Spaltung habe Deutschland fest im Griff. Deshalb würden wir Gefahr laufen, international den Anschluss zu verlieren. Um Abhilfe zu schaffen, hat der Leiter der Spiegel-Online-Netzweltredaktion, Dr. Christian Stöcker für alle Internetskeptiker die Entwicklung des Netzes nachgezeichnet. Ein lesenswerter Versuch, allen über 40 die Welt des Internets zu erklären.
Buchrezension mit O-Ton von Christian Stöcker.

Autorin: Vera Linß 


Download

Vgl.:
* Textauszug bei Spiegel Online
* „Nerd Attack!“ im Spiegel-Shop

4. Buchtipp: „Privat war gestern – Wie Medien und Internet unsere Werte zerstören“

“Ich finde es problematisch von sich alles ins Netz zu stellen.“

Dies ist ein am 16.09. 2011 erschienenes Buch für Menschen, die sich eher gedankenlos dem Netz anvertrauen. Wer nicht auf seine Daten achtet, verliert den Schutz des Staates, so eine These des Autoren-Duos Christian Schertz/Dominik Höch.

Interview mit Dr. Christian Schertz, Rechtsanwalt und Mitautor des Buches


Download

Vgl.:
* Buch auf der Verlagsseite
* Transkript (Auszug)

(Fotos: © SAT.1, ARD, Jörg Wagner [4], NDR)


Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.