Ungarisches Mediengesetz – die Schere im Kopf

© Zsolt Bogár
© Zsolt Bogár


Der mediale und politische Protest zum Jahreswechsel 2010/2011 war deutlich. In Ungarn würde mit dem neuen Mediengesetz staatliche Zensur eingeführt. Die EU-Kommission setzte Ungarn eine Frist, um darzulegen, dass das Gesetz nicht gegen EU-Vorschriften verstoße. Zsolt Bogár, Journalist bei Magyar Rádió, protestierte gemeinsam mit einem Kollegen gegen das Mediengesetz durch eine Schweigeminute im staatlichen Radio. Gegen beide lief deswegen ein Disziplinarverfahren.

Was: VoIP-Interview
Wer: Zsolt Bogár, Journalist bei Magyar Rádió
Wann: veröffentlicht im radioeins-Medienmagazin (rbb) vom 21.01.2011
Wo: Berlin < --> Budapest








Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.