medienmagazin vom 20.10.2018

Gesamt-PodCast:


Download (verlinkte Audio-Quelle bis zum 20.10.2019: rbb, radioeins)

[00:00] verdi: „Öffentlich-rechtlicher Rundfunk europaweit unter Beschuss | [12:58] Informantenschutz unter besonderen Herausforderungen | [20:31] Medienschelte des FC Bayern München | [31:00] MABB: Neue Konzeption für nichtkommerzielles Radio in Berlin und Brandenburg | [43:49] „Kulturradio – wozu und für wen?“ #r1MM 25.10.2008
| [1:00:55] Bonus: Roundtable-Gespräch Prix Europa „Kulturradio – wozu und für wen?“ 24.10.2008


INTRO: Tod von Jemal Khashoggi (nur in der Inforadio-Fassung)
O-Ton-Collage: Zitate diverser TV-Nachrichten-Sendungen

1. Informantenschutz unter besonderen Herausforderungen
Investigative Recherchen haben Hochkonjunktur. In dieser Woche (18.10.2018) wurden im Ersten, im ARD-Polit-Magazin Panorama unter dem Titel „Cum-Ex-Files“ Recherchen zu einem europäischen Steuerbetrug in Höhe von ca. 55 Milliarden Euro präsentiert. Immer wichtig bleiben neben der Auswertung von mehreren hunderttausend Dokumenten in weltweiten Teams die Informanten, Insider und ihr Schutz. Doch es reicht heute nicht mehr nur die Stimme oder den Ton zu verfremden. Aus einem gesendeten Interview-Kameraton lassen sich mittlerweile Standort und Identität heraus lesen. Egal, ob verfremdet oder nicht.
Leitungsgespräch mit Peter Welchering, freier Technik- und Medienjournalist (live)

2a. Medienpolitischer Workshop „Öffentlich-rechtlicher Rundfunk europaweit unter Beschuss – gemeinsam und offensiv verteidigen!“
Aus der verdi-Veranstaltungsbeschreibung: “In ganz Europa nehmen die Angriffe auf den öffentlich-rechtlichen Rundfunk zu, das Bewusstsein der Bevölkerung für die Bedeutung öffentlich finanzierter Medien für die Demokratie schwindet. Der Workshop analysiert die Strategien populistischer Bewegungen und rechtskonservativer Initiativen. Er blickt aber auch darauf, wie Rundfunkanstalten erfolgreich reagiert haben, wo kritische Analysen angebracht sind, welche Fehler vermieden werden können und wie ein Bündnis von Beschäftigten, Geschäftsleitung und Gremienmitgliedern möglich ist.“
Studiogespräch mit O-Tönen von:
* Ladina Heimgartner, Stv. Generaldirektorin SRG SSR
* Lutz Marmor, Intendant NDR
* Cornelia Haß, Leiterin Bereich Publizistik und Medien Verdi
Autor: Daniel Bouhs (live)
Vgl.: https://hamburg.verdi.de/service/veranstaltungen/++co++6e18a370-ba70-11e8-81f9-525400f67940

2b. Prix Europa: „Radio als Kulturgut in Europa“
Interview nach einer Podiumsdiskussion im Rahmen des PRIXEUROPA-Festivals am 19.10.2018 mit Dr. Christine Schöpf (Co–Direktorin des Medienkunstwettbewerbs Ars Electronica) ORF-Pensionistin
Vgl.: http://www.bpb.de/veranstaltungen/format/podium-vortrag/276351/radio-als-kulturgut-in-europa

3. Medienschelte des FC Bayern München
„Wir werden keine respektlose Berichterstattung weiterhin akzeptieren.“
Skypegespräch mit dem Berliner Medienanwalt Dominik Hoech und den O-Tönen:
* Karl-Heinz Rummenigge, Vorstandsvorsitzender der FC Bayern München AG, FC-Bayern-Pressekonferenz, 19.10.2018
* Uli Hoeneß, Präsident FC Bayern München, sport 1, 23.07.2018

4. MABB: Neue Konzeption für nichtkommerzielles Radio in Berlin und Brandenburg
Die UKW-Frequenzen 88,4 MHz (Berlin) und 90,7 MHz (Potsdam) werden konzeptionell neu vergeben. Zukünftig senden das 88vier Radionetzwerk Berlin und die Initiative Freie Radios Berlin-Brandenburg nicht mehr gemischt über 7 Tage, sondern mit einer Wochenhalbierung. Bei den beteiligten Radios formiert sich Protest, weil angestammte Sendeplätze wegfallen oder Sendezeit reduziert wird.
Statements der Radiogruppen: Sara Krieg, frrapo und Diana McCarty, reboot fm
Interview mit Steffen Meyer-Tippach, MABB, Referent Hörfunk und Digitale Projekte

PodCast Bonus:
* „Kulturradio – wozu und für wen?“ #r1MM 25.10.2008
* Roundtable-Gespräch Prix Europa „Kulturradio – wozu und für wen?“, Haus des Rundfunks, Hörspiel-Komplex, 24.10.2008









Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.