Medienmagazin vom 24.11.2018

Gesamt-PodCast:


Download (verlinkte Audio-Quelle bis zum 24.11.2019: rbb, radioeins)

[00:00] INTRO: Retuschierter Polizeiruf 110 | [04:23] ProQuote: Geschlechtergerechtigkeit in den Medien | [13:53] “Wissenswerte”: Wissenschaftsjournalismus über Klimawandel | [22:03] “AfD und Medien” – Prof. Bernd Gäbler | [34:36] “AfD und Medien” – Diskussion (Ausschnitt) | [42:48] Bonus: Festrede Otto-Brenner-Preis 2018 – Armin Wolf | [1:08:28] Bonus: “AfD und Medien” – Diskussion (komplett)


INTRO: Retuschierter Polizeiruf 110
O-Ton: Cornelia Berger, Leiterin Bereich Publizistik und Medien
Bundesgeschäftsführerin der dju in ver.di, während der medienpolitischen Tagung der Otto-Brenner-Stiftung, Berlin, 19.11.2018

1. Untersuchung zur Geschlechtergerechtigkeit in den Medien
Gefördert vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend hat ProQuote Medien e.V. in einer Studie die Geschlechterverhältnisse im deutschen Rundfunk analysiert und ist folgenden Fragen nachgegangen: Ist die Führungsebene des deutschen Rundfunks immer noch eine Männerdomäne? Welche Unterschiede gibt es zwischen privaten und öffentlich-rechtlichen Sendern? Oder zwischen TV und Radio? Sind Journalistinnen auf dem Marsch in die oberen Etagen? Auch die Arbeitsgemeinschaft Dokumentarfilm/AG DOK hat eine Studie erstellen lassen, “die erstmals speziell für den Dokumentarfilmbereich die geschlechtsspezifische Verteilung der Auftragsvergaben untersucht.” Die Untersuchung kommt zum Ergebnis, dass in der Dokumentarfilmbranche noch nicht von wirklicher Parität gesprochen werden kann.
Studiogespräch mit O-Tönen von:
* Anna von Garmissen, Pro Quote Medien, Projektleiterin der Studie
* Sylvie Deléglise, Personalchefin, rbb
* Birgit Wentzien, Chefredakteurin, Deutschlandfunk
Autorin: Vera Linß (live)
Vgl.: Infos zur Studie

2. Wissenschaftsjournalisten diskutierten über Klimaberichterstattung
Gerade in der Klimaberichterstattung machten es sich viele Medien zu einfach – aus Bequemlichkeit oder weil ihnen mitunter auch die Zeit fehlt. Im Frühjahr sei über den Klimawandel in Deutschland relativ wenig berichtet worden. Erst als die Temperaturen mehrere Wochen kontinuierlich über 30 Grad gegangen sind, seien Journalisten aufgewacht: “Es ist ihnen zu warm geworden“. Zudem würden immer dieselben Experten befragt. Bericht von der Fachkonferenz “Wissenswerte” für Wissenschaftsjournalisten, Wissenschaftskommunikatoren und Forscher aus den Natur-, Technik- und Medizinwissenschaften in Bremen in dieser Woche
Studiogespräch mit O-Tönen von:
* Axel Bojanowski, Wissenschaftsjournalist, „Spiegel Online“
* Christoph Koch, Wissen-Ressortleiter „Stern“
* Christopher Schrader, Freier Wissenschaftsjournalist
* Prof. Dr. Michael Brüggemann, Kommunikationswissenschaftler, Uni Hamburg
Autor: Daniel Bouhs (live)
Vgl.: https://www.wissenswerte-bremen.de/Home

3. Neue OBS-Studie: „AfD und Medien“
Die IG-Metall-nahe Otto-Brenner-Stiftung veröffentlichte in dieser Woche aktuelle Ergebnisse der Studie „AfD und Medien“ und diskutierte diese auf einer medienpolitischen Tagung. “Immer noch gibt es die Tendenz, sich noch zu simpel in ein Reiz-Reaktions-Schema zu begeben. Dabei ist das Bewusstsein dafür gestiegen, dass die AfD bewusst provoziert, um Aufmerksamkeit zu generieren. Es wird ihr nicht mehr so bereitwillig wie noch vor einem Jahr jede gewollte Bühne bereitet. Dennoch lassen sich insbesondere aktuelle Nachrichtenredaktionen – etwa im Hörfunk – zu sehr von dem treiben, was gerade im Netz häufig geklickt wird oder für Erregung sorgt.”
* Interview mit Prof. Bernd Gäbler, Autor der Studie, Fachhochschule des Mittelstands (FHM) Bielefeld, Publizist, Medienwissenschaftler
* Ausschnitt aus einer Diskussionsrunde zur Studie mit:
– Melanie Amann, Journalistin, Der Spiegel
– Karin Dohr, Fernsehkorrespondentin, ARD-Hauptstadtstudio
Moderation: Sonia Seymour Mikich, Journalistin und Publizistin
Vgl.: Studie als PDF

PodCast-Bonus:
* Festrede Otto-Brenner-Preis 2018 – Armin Wolf, Journalist, ORF-Präsentator ZiB2
* Diskussion während der medienpolitischen Tagung der Otto-Brenner-Stiftung
– Prof. Bernd Gäbler, Autor der Studie, Fachhochschule des Mittelstands (FHM) Bielefeld, Publizist, Medienwissenschaftler
– Melanie Amann, Journalistin, Der Spiegel
– Volker Weiß, Historiker und Publizist
– Karin Dohr, Fernsehkorrespondentin, ARD-Hauptstadtstudio
– Frank Decker, Parteienforscher und Populismusexperte
Moderation: Sonia Seymour Mikich, Journalistin und Publizistin
Vgl.: https://www.otto-brenner-stiftung.de/veranstaltungen/veranstaltungs-dokumentation/medienpolitische-tagungen/2018/









Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.