Medienmagazin vom 15.12.2018

Gesamt-PodCast:


Download (verlinkte Audio-Quelle bis zum 15.12.2019: rbb, radioeins)

[00:00] INTRO: Bild POLITIK | [03:45] 2018 – das Jahr des Recherche-Marketings | [11:49] Weihnachtsbibliothek 3: Andrew Keen – „How to fix the future“ | [21:07] Instagram – Der Strategiewechsel der Medien | [32:28] Radio 4.0 braucht nicht nur digitale Technik, sondern auch Personality | [40:07] Bonus: Rik de Lisle (#r1MM 06.05.2000) | [50:04] Bonus: Springer-Get-Together 2018


INTRO: Markttest für neues Politikmagazin
Gibt es neben „Spiegel“ und „focus“ Platz für eine weitere Politikzeitschrift? Die Axel Springer SE testet im Frühjahr „Bild POLITIK“ als „neuartiges“ Print-Politikmagazin
O-Ton: Nikolaus Blome, Politikchef und stellv. BILD-Chefredakteur und Selma Stern, Vorstandsreferentin News Media, Axel Springer SE
(Quelle: Präsentation vor Pressevertretern am 13.12.2018 in Berlin)

1. „Implant Files“, „FootballLeaks“ & Co.: 2018 war das Jahr des Recherche-Marketings
Viele Recherchen im Jahr 2018 haben gezeigt: Wenn es darum geht, komplexe Themen ans Publikum zu bringen, leisten Journalisten inzwischen ebenso einen vergleichbaren Aufwand beim Marketing wie bei der eigentlichen Recherche. Aber was kommt davon beim Publikum an? Und: Gibt es inzwischen ein Machtgefälle zwischen Medien mit und ohne ausgeklügeltes Recherche-Marketing?
Studiogespräch mit O-Tönen von:
* VOX/POP Publikum (via Kathrin Drehkopf, NDR-„ZAPP“)
* Prof. Tanjev Schultz, Journalistisches Seminar Universität Mainz
Recherchen gegen „CumEx Files“-Rechercheur Oliver Schröm
Gegen den Chefredakteur des Recherchezentrums Correctiv in Berlin wird wegen des Verdachts auf Anstiftung zum Geheimnisverrats ermittelt. Was ist davon zu halten?
* Oliver Schröm, Chefredakteur, Correctiv
Autor: Daniel Bouhs (live)

2. Medienmagazin-Weihnachtsbibliothek (3/4)
Andrew Keen: „How to fix the future“
Aus dem Klappentext: „Die Zukunft ist kaputt, konstatiert Internetkritiker Andrew Keen. Das Internet funktioniert zwar als Technologie, aber es dient nicht in ausreichendem Maße der Gesellschaft. Noch lässt sich die Zukunft jedoch „reparieren“, so Keens optimistische Diagnose: durch staatliche Aufsicht, Innovation durch Wettbewerb, gesellschaftliche Verantwortung, Arbeitnehmer- und Verbraucherinitiativen und neue Bildungsansätze. Anhand von vielen Beispielen aus aller Welt zeigt Andrew Keen, was wir tun können, wenn wir in unserer zunehmend digitalisierten Welt an den menschlichen Werten festhalten wollen, und welchen Weg wir als Individuen, aber auch als Gesellschaft einschlagen müssen, um eine Zukunft zu gestalten, auf die wir uns wieder freuen können“.
Andrew Keen: „How to fix the future“
Fünf Reparaturvorschläge für eine menschlichere digitale Welt. Aus dem Englischen von Jürgen Neubauer
DVA 2018, 320 Seiten, 22 Euro
Link zum Buch
Studiogespräch mit O-Tönen vom Autor
Autorin: Vera Linß (live)

3. Instagram – Der Strategiewechsel der Medien
Nicht nur die Skandale um Datensicherheit der vergangenen Monate lässt facebook gerade im schlechten Licht stehen. Auch die Diskussion um die Verwertung von Medieninhalten auf facebook. Zur Zeit ist ein Strategiewechsel bei Medien zu beobachten. Instagram rückt dabei in den Mittelpunkt. Doch was ist dort anders, zumal diese Plattform auch zu facebook gehört?
Studiogespräch mit O-Tönen:
* „Mädelsabende“ – ursprünglich vom WDR, jetzt FUNK
* Projekt „NEWS WG“ vom Bayerischen Rundfunk
Autor: Daniel Fiene (live)

— nur radioeins —
4. Radio 4.0 braucht nicht nur digitale Technik, sondern auch Personality
In der Debatte um die Zukunft des Radios wird meist darüber gestritten, auf welchen Ausspielwegen das Radio der Zukunft daher kommen sollte (DAB+, Internet/ 5G), mit Sprachassistentensystemen und/oder klassischen Radios. Doch gibt es ein inhaltliches Konzept, was Radio in der digitalen Welt unverwechselbar macht?
Telefoninterview mit Wolfgang Ferencak, Unternehmensgründer und Inhaber der Gesellschaft EMC-Medienberatung und Mitgesellschafter beim Internetradio Hitradio MS One und Autor des Buchs „Radio 4.0 … braucht Personality – Betrachtungen und Strategien für das Radiobusiness“ erschienen im Tectum Wissenschaftsverlag, 2018 (live)
Vgl.: http://www.radiopersonality.de/

PodCast-Bonus
° Rik de Lisle Radiopersonality (#r1MM, 06.05.2000)
° Presse-Get-Together der Axel Springer SE, 13.12.2018, Berlin









Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.