BdP-Mediendisput: Leistungsschutzrecht

„Die Zeit des kostenlosen Lesens ist vorbei“

Wer: (v.l.n.r.)
* Jan Mönikes, Rechtsanwalt und Justitiar, Bundesverband deutscher Pressesprecher (BdP)
* Holger Lösch, Leiter Kommunikation Marketing, Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI)
* Christoph Keese, Konzerngeschäftsführer Public Affairs, Axel Springer AG
* Hendrik Zörner, Pressesprecher, Deutscher Journalisten Verband (DJV)
* Jörg Wagner, freier Medienjournalist, u. a. rbb-Medienmagazin
Was: Mediendisput des BdP „Leistungsschutzrechte pro und contra“
Wo: Berlin, KfW Bankengruppe, Historischer Kassensaal
Wann: 26.10.2010, 18:30-20:15 Uhr
(Fotos: © Vera Linß)

Jan Mönikes, BdP mit einem Schema zur Vielfalt der Rechte beim geistigen Eigentum


Aufzeichnung der Diskussion durch den Bundesverband deutscher Pressesprecher (BdP)

Vgl.: Zehn Gründe gegen ein Presse-Leistungsschutzrecht von Dr. Arnd Haller, Chefjustiziar Google Nord- und Zentraleuropa

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .