40 Jahre Kosmosflug von Sigmund Jähn

Gerhard Kowalski | Foto: © Jörg Wagner
Gerhard Kowalski | Foto: © Jörg Wagner


Am 26. August 1978, einen Tag nach dem 66. Geburtstag von Erich Honecker, hob in der kasachischen Steppe eine sowjetische Rakete mit dem Raumschiff Sojus 31 ab, die Sigmund Jähn, den ersten Deutschen für den Flug ins All an Bord hatte, wie die DDR genüsslich kurz darauf bekannt gab. Nur wenige waren in die Vorbereitungen eingeweiht gewesen. Gerhard Kowalski war damals als einziger schreibender Journalist für den Allgemeinen Deutschen Nachrichtendienst der DDR (ADN) bei Start und Landung dabei. Mit einer Besonderheit: Er musste bereits sechs Wochen vor dem Start seine Start-Reportage abliefern.


Download

Wer: Gerhard Kowalski, freier Raumfahrtjournalist
Was: Interview über die russische Raumfahrt, das Verhältnis zur Warheit und Transparenz und zum Kosmosflug von Sigmund Jähn
Wo: Berlin, Pankow
Wann: 21.08.2018, 10:00 Uhr; veröffentlicht in Auszügen im radioeins-Medienmagazin vom 25.08.2018, 18:19-18:32 Uhr
und in einer Kurz-Fassung im rbb Inforadio am 26.08.2018, 10:44/15:24 Uhr

Vgl.:
* Interview mit Horst Hoffmann, Weltraumjournalist, Autor (1999)
* Weltraumjournalismus von spacelivecast.de, Interview im radioeins-Medienmagazin vom 11.08.2012
* Meldung über den Tod von Sigmund Jähn auf dem Blog von Gerhard Kowalski

Embleme der Sojus-31-Mission aus Anlass des 5. Jahrestages
Embleme der Sojus-31-Mission aus Anlass des 5. Jahrestages







Print Friendly, PDF & Email