Friedrich-Ebert-Stiftung: „Qualität der Medien“ mit Prof. Dr. Kurt Imhof

Was: Veranstaltung der Friedrich-Ebert-Stiftung, Politische Akademie
Wer: Prof. Dr. Kurt Imhof, Universität Zürich im Gespräch mit Prof. Hansjürgen Rosenbauer, Mitglied des MABB-Medienrates (Foto, v.l.n.r.), dazu Martin Dörmann, MdB SPD
Wo: Berlin, Landesvertretung Bremen
Wann: 23.11.2010, 18:30 Uhr


Download

Prof. Dr. Kurt Imhof sieht einen Zusammenhang zwischen dem Zustand der Qualitätsmedien und dem Zustand der Demokratie. Mehr dazu im radioeins-Medienmagazin vom 27.11.2010.


Thesen von Prof. Dr. Kurt Imhof
* Zunahme qualitätsschwacher Medien on- und offline und massive Finanzierungsprobleme des professionellen Journalismus
* Inhaltlich haben wir es mit einer Zunahme der Personalisierung der emotionalen Aufladung des Episodischen, mit einem Professionalitätsverlust und einer Schrumpfung der Welt zu tun
* Sozial haben wir es mit einem steigenden Vertrauensverlust in die Medien einer Abschichtung und einem Statusverlust des Journalismus mitsamt einer Abschichtung und Segmentierung des Publikums sowie mit einem gesunkenen Kostenbewusstsein für journalistische Leistungen zu tun
* Politisch führt dies zu einem Rationalitätsverlust in der demokratischen Auseinandersetzung zu Gunsten einer moralisch-emotionalen Urteilsbildung. Der politische Populismus wird durch den Medienpopulismus befördert.

Vgl.:
* http://www.qualitaet-der-medien.ch
* Kontakt Friedrich-Ebert-Stiftung

Aktualisierung:
Prof. Kurt Imhof stirbt am 01.03.2015 in Zürich. Quelle: watson.ch

(Fotos: © Jörg Wagner)

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.